Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Randalierer in Gewahrsam genommen

Ribnitz-Damgarten Randalierer in Gewahrsam genommen

Amtsgericht schickt 34-Jährigen, der in Ribnitz wiederholt auffällig geworden ist, für zehn Tage in die JVA Bützow.

Voriger Artikel
Polizei schnappt Raser
Nächster Artikel
Räuber erbeuten Mountainbike und Handtasche

Die Polizei zog einen 34-Jährigen, der randaliert hatte, aus dem Verkehr. Das Gericht schickte ihn für zehn Tage zum Gewahrsam nach Bützow.

Quelle: Patrick Pleul

Ribnitz-Damgarten. Ein 34-Jähriger, der in den vergangenen Wochen in Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen) mehrfach mit Entgleisungen auffällig geworden war, muss nun für zehn Tage in Gewahrsam.

Vorausgegangen war am Donnerstag eine erneute Randalier-Tour des Mannes. Diese begann gegen 14 Uhr auf dem Ribnitzer Markt und in angrenzenden Straßen. Die Polizei nahm Anzeigen wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und Körperverletzung auf, ermahnte den 34-Jährigen dringend, sich zu benehmen. Das half zwei Stunden. Dann kam der nächste Hinweis, dass der Rüpelbürger einen Auto-Spiegel abgetreten und auf einer Baustelle randaliert hatte. Daraufhin nahm ihn die Polizei in Gewahrsam, der Mann verbrachte die Nacht auf dem Polizeirevier in Ribnitz.

Am Freitag wurde er dann von der Polizei dem Amtsrichter vorgeführt. Verbunden mit dem Antrag, den 34-Jährigen für zehn Tage in Gewahrsam zu nehmen, zur Abwehr weiterer Straftaten. Dem folgte das Gericht. Der Mann wird für zehn Tage aus seinem gewohnten Lebensumfeld herausgenommen und verbringt die Zeit bis zum 19. Juni in Dauergewahrsam, in der JVA Bützow.

Peter Schlag

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin/Wiesbaden

Drohungen gegen Politiker sind nichts Neues. Aber Morddrohungen gegen Justizminister Maas und Grünen-Chef Özdemir sprengen den Rahmen. Die Täter kommen aus verschiedenen Ecken. Was sie eint, ist der Hass.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge