Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Rechte Parolen gerufen

Anklam Rechte Parolen gerufen

Polizeieinsatz auf dem Anklamer Bahnhof

Anklam. Polizeieinsatz auf dem Bahnhof: Die Beamten wurden am Donnerstagabend gegen 18 Uhr gerufen, nachdem Passanten die Polizei informiert hatten, dass sich auf dem Anklamer Bahnhof zwei Personen befinden, die dort rechte Parolen rufen und die anwesenden Besucher beleidigen. Hierbei soll es sich um einen Mann und eine Frau handeln. Die Polizei traf vor Ort auf einen 37-jährigen Mann aus Ueckermünde und eine 34-jährige Frau aus Anklam. Nach Aussagen von Zeugen soll der Mann mehrmals laut „Sieg Heil“ gerufen und eine unbekannte Besucherin des Bahnhofes mit „Judenschwein“ beleidigt haben. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die beiden betrunken waren und schon mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Wegen politisch motivierter Straftaten sind sie aber noch nicht aufgefallen, hieß es aus dem Polizeipräsidium Neubrandenburg. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei der Frau einen Wert von 2,87 Promille und beim Mann von 2,72 Promille. Beide wurden des Platzes verwiesen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Swinemünde

Tod eines behinderten Schülers löst Entsetzen aus / Polizei kann drei Tatverdächtige festsetzen / Einer ist auf der Flucht

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge