Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
„Rerik“ sinkt im Wiecker Hafen

Wieck „Rerik“ sinkt im Wiecker Hafen

In der Nacht zu Freitag sank das knapp zehn Meter lange Boot. Der Regen allein war nicht der Grund.

Voriger Artikel
Herrenloser Koffer sorgt für Aufregung in Bahnhof
Nächster Artikel
Betrunkene Fahrer gestoppt

Die „Rerik“ ist in der Nacht zu Freitag im Wiecker Hafen gesunken.

Quelle: Richter, Timo

Wieck. In der Nacht zu Freitag ist die Zeese „Rerik“, ein knapp zehn Meter langes Boot, im Wiecker Hafen gesunken. Ein Urlauber hat am frühen Morgen die Polizei informiert. Mit einem Hubsteiger wurde das Holzboot angehoben. Feuerwehren pumpten gleichzeitig Wasser aus dem Bootsinneren. Weil laut Polizei nur geringe Mengen Dieselkraftstoff ausgetreten sind, wurde eine Ölsperre in dem Hafenbecken gelegt.

Regen allein war der nicht der Grund des Sinkens

Mit Saugtüchern wird der auf der Wasseroberfläche treibende Kraftstoff aufgenommen. Zwei Tage lang werden die Tücher in dem abgesperrten Bereich schwimmen.Zur Ursache der Havarie ermittelte am Vormittag die Polizei. Klar war den Beamten schnell, dass der Regen während Nacht zu Freitag nicht allein verantwortlich für das Sinken der „Rerik“ war. Schon vorher, so die Beamten, sei Wasser durch den Schwertkasten in das Boot eingedrungen. Weiteres Wasser könnte durch die trockene Beplankung oberhalb der Wasserlinie ins Boot gelangt sein. Der Regen habe das Sinken nur beschleunigt.Aufgrund des ansteigenden Wasserstandes innerhalb der Zeese ist möglicherweise die Elektrik beschädigt, sodass die Lenzpumpen nicht mehr automatisch ansprangen. Die Batterien waren komplett unter Wasser. Der Hafenmeister zog eine frühere Grundberührung der „Rerik“ als Grund für den Wassereinbruch durch den Schwerkasten.

Timo Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Purkshof
Der Flugplatz Purkshof mit dem abgestürzten Segelflugzeug abgestürzt.

Bei dem Unglück auf dem Flugplatz Purkshof bei Rostock war am Sonntag der 72 Jahre alte Pilot aus dem Altkreis Bad Doberan ums Leben gekommen.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge