Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Rettungseinsatz nach vermeintlicher Vergiftung

Rostock Rettungseinsatz nach vermeintlicher Vergiftung

Zwei Kinder sind in Rostock-Lütten Klein in Kontakt mit einem weißen Pulver gekommen, das zur Unkrautbekämpfung verstreut worden war.

Voriger Artikel
Fast jeden dritten Tag ein Feuerwehreinsatz
Nächster Artikel
Zwei altgediente Kameraden bei Geburtstagsfeier dabei

Helfer am Einsatzort.

Quelle: Stefan Tretropp

Rostock. Die Neugier nach einem mysteriösen Unkrautvernichter ist für zwei Kinder in Rostock in einem Rettungswagen zu Ende gegangen. Wie die Polizei mitteilte, kamen ein sieben Jahre alter Junge und ein gleichaltriges Mädchen am Freitagabend auf einem Parkplatz im Stadtteil Lütten Klein in Kontakt mit zunächst unbekanntem Pulver. Als die Kinder kurz danach über Unwohlsein klagten, wurden die Rettungskräfte zur Hilfe gerufen. Das Mädchen und der Junge wurden vor Ort behandelt.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein Anwohner auf dem Parkplatz Kochsalz verstreut, um das Unkraut zu vernichten. Die Polizei prüft nun eine Anzeige wegen einer fahrlässigen Körperverletzung.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwäbisch Gmünd

Heikle Rettung aus 30 Metern Höhe: Eine Nacht lang hängt der Pilot eines abgestürzten Ultraleichtflugzeugs in einem Baum. Erst am Morgen können Helfer ihn befreien. Das Flugzeug geht später in Flammen auf.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge