Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Rettungshubschrauber muss wegen Laserpointer durchstarten

Rostock Rettungshubschrauber muss wegen Laserpointer durchstarten

Der Pilot musste den Landeanflug zum Südstadtklinikum in Rostock abbrechen und über eine andere Route landen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Voriger Artikel
Flusskreuzfahrtschiff verunreinigt Wasserstraße
Nächster Artikel
Drei Rockertreffen beschäftigen Polizei an Seenplatte

Ein Rettungshubschrauber ist in der Nacht zum Sonntag in Rostock mit einem Laserpointer geblendet worden. Der Pilot musste den Landeanflug auf das Südstadtklinikum abbrechen. (Symbolfoto)

Quelle: Stefan Tretropp

Rostock. Ein Rettungshubschrauber ist in der Nacht zum Sonntag mit einem Laserpointer geblendet worden. Der Pilot musste den Landeanflug abbrechen, teilte die Polizei in Rostock mit. Über eine andere Route landete er den Hubschrauber dann sicher auf dem Rostocker Südstadtklinikum. Weder die beiden Besatzungsmitglieder, noch der Patient an Bord trugen Schäden davon.

Die Polizei ermittelt nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Flugverkehr und sucht nach Zeugen.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nienhagen
Ein gestohlener Kleintransporter wurde bei Nienhagen (Landkreis Rostock) in Brand gesteckt. (Symbolfoto)

Der Wagen war in der Nacht zu Mittwoch im 20 Kilometer entfernten Kösterbeck (Landkreis Rostock) gestohlen worden. Die Fahrzeuge wurden laut Polizei später in Brand gesteckt, um Spuren zu verwischen.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge