Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Rinder scharren Granate aus

Born Rinder scharren Granate aus

Experten des Munitionsbergungsdienstes haben das Geschoss von einer Weide auf dem Darß abtransportiert, um es zu entschärfen.

Voriger Artikel
Von Morgensonne geblendet: Lkw-Fahrer verursacht Unfall
Nächster Artikel
Rot-Fahrt: Rollerfahrer stößt mit Traktor zusammen

Auf einer Weide bei Born auf dem Darß (Vorpommern-Rügen) haben Rinder eine Granate ausgescharrt.

Quelle: Detlef Lübcke

Born. Auf dem Gut Darß (Vorpommern-Rügen) ist eine Granate gefunden worden. Experten des Munitionsbergungsdienstes aus Schwerin haben das Geschoss am Mittwoch abtransportiert, um es zu entschärfen.

„Die Granate war etwa 40 Zentimeter lang“, beschrieb Marc Fiege, Geschäftsführer des Landwirtschaftsbetriebes. Ein Mitarbeiter hätte das Geschoss am Dienstagnachmittag auf einer Weide bei Born entdeckt. Auf der zehn Hektar großen Fläche weiden Rinder.

Wahrscheinlich sei die Granate in den letzten Jahren durch die Bearbeitung des Bodens weiter an die Erdoberfläche gelangt, vermutet Marc Fiege. Rinder hätten das Geschoss letzlich ausgescharrt.

Der Betrieb verständigte die Polizei. Die Fundstelle wurde daraufhin abgesichert, damit für Menschen und Tiere keine Gefahr ausgehen kann.

Bei dem Geschoss handelt es sich vermutlich um eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg.

Geschäftsführer Fiege zeigte sich gelassen. Es sei nicht das erste Mal, dass der Munitionsbergungsdienst auf dem Gelände des Gutes zum Einsatz kommen musste. „Drei, vier Granaten wurden hier in den letzten zehn Jahren schon gefunden“, erklärte er.

Von Detlef Lübcke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Born

Auf einer Weide des Gut Darß ist eine Granate gefunden worden. Experten des Munitionsbergungsdienstes aus Schwerin transportierten das Geschoss gestern ab, um es zu entschärfen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge