Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Schockgeschichten sollen tödliche Unfälle verhindern

Stralsund Schockgeschichten sollen tödliche Unfälle verhindern

Beim Projekt CrashKurs MV erzählen Polizisten, Notärzte und Feuerwehrleute von ihren Einsätzen im Straßenverkehr. Damit sollen junge Fahranfänger sensibilisiert werden. Ziel ist es, die Zahl der jungen Verkehrstoten zu verringern.

Voriger Artikel
22-jährige Frau von Mann sexuell belästigt
Nächster Artikel
Spaziergänger bei Unfall schwer verletzt

Kommissarin Nancy Stiller erzählt den Jugendlichen von einem Verkehrsunfall bei dem zwei Menschen starben.

Quelle: Manuela Wilk

Stralsund. Mit schockierenden Bildern von Unfällen und emotionalen Geschichten wollen erfahrene Polizisten, Feuerwehrleute und Seelsorger junge Menschen wachrütteln. Das Projekt CrashKurs MV soll ihnen deutlich machen, wie schnell Unglücke passieren und welche Folgen diese haben können. Dienstag war das Team um Polizeihauptkommissar Trosten Dowe in Stralsund zu Gast. Etwa 200 Berufsschüler hörten zu.

Besonders die Geschichte von Thomas Hanff vom Rettungsdienst ist bei den jungen Menschen hängen geblieben. Hanff erinnerte sich an einen Motoradunfall – zwei junge Männer starben. „Es war im Mai. Die Sonne schien und in einer S-Kurve ereignete sich der Unfall.“ Das Zweirad prallte gegen einen Baum. Durch die Wucht sei einem der Männer der Kopf von den Schultern gerissen worden. Der andere wurde schwer verletzt. „Sein ganzer Körper war aufgerissen“, schildert Hanff in drastischen Worten. Danach legt er zwei weiße Kreuze nieder – als Symbol.

Manuela Wilk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Mit ihrem Job sorgen sie für Sicherheit und Ordnung in der Hansestadt. Hier geben Stralsunder Polizisten Einblick in ihre Arbeit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge