Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Schon 30 Aufbrüche: Kleingärten im Visier von Dieben

Rostock Schon 30 Aufbrüche: Kleingärten im Visier von Dieben

Eine Serie von Einbrüchen in Kleingartenanlagen hält Rostocks Hobby-Gärtner und die Kripo in der Hansestadt in Atem. Innerhalb von nur einer Wochen wurden der Polizei fast 30 Aufbrüche aus Reutershagen und Lütten Klein gemeldet.

Voriger Artikel
Eskalierter Facebook-Streit: Gutachten zur Tatwaffe
Nächster Artikel
Mutmaßliche deutsche Dieselpanscher in Uruguay verhaftet

Die Einbrecher gehen bei ihren Taten in Kleingärtnen meist nicht zimperlich vor, richten hohe Schäden an (Symbolbild).

Quelle: Jens Wagner

Rostock. Die kriminelle Serie nahm laut Angaben der Polizei vergangene Woche ihren Anfang im Stadtteil Lütten Klein: „Dort waren zwei Kleingärten betroffen. Insgesamt wurden 13 Lauben aufgebrochen“, so Polizeisprecherin Dörte Lembke. Am Montag meldeten sich dann die ersten Kleingärtner aus Reutershagen, die ebenfalls Opfer von Dieben geworden waren. Beamten der Kriminalpolizei stellten schließlich insgesamt 15 Aufbrüche in nur einer einzigen Anlage fest.

Sowohl die Polizei als auch der Verband appellieren nach den ersten Einbrüchen der „Saison“ an die Kleingärtner, ihre Lauben vor dem Winter zu räumen: „Bitte nehmt alle Wertgegenstände und Geräte mit nach Hause. Lasst auch keinen Alkohol in Euren Parzellen“, so Christian Seifert, Vorsitzender des Verbandes der Kleingartenfreunde in Rostock.

Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Südstadt

Nach dem sexuellen Übergriff in der Südstadt sucht die Polizei Zeugen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge