Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Schutzengel-Projekt nach zehn Jahren beendet

Stralsund Schutzengel-Projekt nach zehn Jahren beendet

Ersetzt wird es im Landkreis Vorpommern-Rügen durch die „Aktion junge Fahrer“

Stralsund. Zehn Jahre lang wurden im Landkreis Vorpommern-Rügen Schutzengel ernannt. Das Ziel der Aktion war es, Diskounfälle zu verhindern. Mädchen und junge Frauen sollten ihre Freunde und Bekannten davon abhalten, sich nach dem Feiern betrunken oder anderweitig berauscht hinters Lenkrad zu setzen. Jetzt wird dieses Gemeinschaftsprojekt von Polizei, Hansestadt Stralsund und des Landkreises beendet. Aus Sicht von Landrat Ralf Drescher (CDU) war es sehr erfolgreich: „Die Statistik besagt, dass die Unfälle der 18- bis 25-Jährigen in den letzten zehn Jahren um fast 69 Prozent zurückgegangen sind.“

Zusammen mit den Verkehrswachten Rügen, Stralsund und Ribnitz-Damgarten wird nun das Projekt „Aktion junge Fahrer“ gestartet, teilte ein Sprecher des Landkreises mit. Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 15 und 25 Jahren sollen sich über ihr persönliches Unfallrisiko informieren und werden unter anderem für die Gefahren von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr sensibilisiert.

Mitfahrer werden ermutigt, ihre Sicherheitsinteressen bei den Fahrern auch durchzusetzen.

Zum Auftakt ist auf dem Gelände des Regionalen Beruflichen Bildungszentrums des Landkreises in Stralsund am 17. Mai von 9 bis 15 Uhr ein Aktionstag geplant. Höhepunkt wird gegen 14.30 Uhr eine Rettungsübung nach einem Unfall mit Feuerwehr und weiteren Einsatzkräften sein. Dabei wird demonstriert, wie eine Rettungskette funktioniert. Weitere Aktionstage sind in Ribnitz-Damgarten (25.

Mai), Fuhlendorf (22. Juni und 28. September) und Sassnitz (14. September) geplant. Die Veranstaltungen sind öffentlich.

Jeder ist herzlich eingeladen, die Aktionstage zu besuchen. Informationen gibt es bei der Koordinatorin des Kommunalen Präventionsrates, Kati Bischoff, Telefon: 03831/357-1231, E-Mail:

Kati.Bischoff@lk-vr.de oder auf der Internetseite www.lk-vr.de/Politik.

Da das Projekt „Ich bin dein Schutzengel“ in diesem Jahr endet, ist beabsichtigt, die Schutzengel mit einer Schutzengelparty zu verabschieden. Die Vergünstigungen, die mit der Ernennung verbunden sind, gelten bis zum Ablauf der Schutzengelkarte weiter.

Die Projektpartner möchten sich bei den Schutzengeln für ihr Engagement bedanken und hoffen, dass der Gedanke der hinter dem Projekt stand, auch zukünftig weiter gelebt wird und auch andere Mädchen und junge Frauen einen positiven Einfluss auf ihre Freunde und Bekannten haben werden.

jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sanitz/Dummerstorf
Bei einem Unfall auf der A 20 in der Nähe von Rostock waren drei Rettungswagen und ein Notarzthubschrauber im Einsatz. (Symbolfoto)

Zwischen den Anschlussstellen Sanitz und Dummerstorf kam eine Frau aus Essen von der Fahrbahn ab.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge