Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Schwerer Verkehrsunfall auf der A 20 bei Grevesmühlen

Grevesmühlen Schwerer Verkehrsunfall auf der A 20 bei Grevesmühlen

Schwerer Unfall auf der A20 Richtung Rostock: Gestern mitten im Berufsverkehr ist ein VW Passat kurz hinter der Abfahrt Grevesmühlen auf einen Sattelzug aufgefahren ...

Grevesmühlen. Schwerer Unfall auf der A20 Richtung Rostock: Gestern mitten im Berufsverkehr ist ein VW Passat kurz hinter der Abfahrt Grevesmühlen auf einen Sattelzug aufgefahren und hat sich dabei unter dessen Auflieger geschoben. Dabei wurde die Beifahrerin des Pkw mit Heilbronner Kennzeichen schwer verletzt. Sie musste mit einem aus Güstrow angeforderten Rettungshubschrauber in eine Schweriner Klinik abtransportiert werden.

„Wir sind froh, dass sie jetzt wieder stabil ist“, sagte ein Mitglied der Einsatzkräfte kurz nachdem die Frau aus dem Wrack gerettet worden war. Die Feuerwehren aus Grevesmühlen und Upahl rückten zum Einsatz aus und schnitten das Auto auf der Beifahrerseite auf, um die verletzte Insassin aus dem zerstörten Wagen zu befreien.

Der Fahrer des Pkw erlitt einen Schock und wurde medizinisch versorgt. Er konnte der Polizei gestern noch keine Angaben zum Unfallhergang machen. Wieso der VW-Fahrer in den Sattelzug krachte, sei noch völlig rätselhaft, wie die Polizei vor Ort mitteilte. Der Fahrer des Lkw mit Bochumer Kennzeichen blieb unverletzt. Wie die Polizeibeamten betonten, habe der Mann am Steuer des Sattelzugs mit seiner guten Reaktion nach dem unfall wohl noch Schlimmeres verhindert. Er führte keine Vollbremsung durch und sorgte vermutlich so dafür, dass sich der VW in Folge des Zusammenstoßes nicht überschlagen hat.

Der schwere Verkehrsunfall verursachte eine fast eineinhalbstündige Vollsperrung der Autobahn in Richtung Rostock. Erst am Abend gegen 18.30 Uhr wurde der kilometerweit aufgestaute Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Von Daniel Heidmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostow

Dutzende russische Touristen sterben auf dem Heimflug vom Persischen Golf. Nach einer Sturmnacht über Südrussland bleibt die Frage: Warum wurden mehrere Maschinen umgeleitet - die aus Dubai aber nicht?

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge