Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Sechs Verletzte bei Bus-Vollbremsung

Rostock Sechs Verletzte bei Bus-Vollbremsung

Ein Auto nahm einem Rostocker Linienbus die Vorfahrt. Der Rettungsdienst war mit einm Großaufgebot im Einsatz.

Voriger Artikel
Mann entblößt sich vor Kindern
Nächster Artikel
Mehrere Autos aufgebrochen

Der Rettungsdienst war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Quelle: Stefan Tretropp

Rostock. Bei der Notbremsung eines Busse am Dienstagmittag in der Rostocker Innenstadt sind sechs Passagiere, darunter ein Kind, verletzt worden. Nach Angaben der Polizei wollte die Fahrerin eines BMW aus Quedlinburg (Sachsen-Anhalt) in der Arnold-Bernhard-Straße nach links in eine Tiefgarage abbiegen. Da ihr offenbar ein Lkw die Sicht versperrte, nahm sie einem in Richtung Saarplatz fahrenden Linienbus der RSAG die Vorfahrt.

Durch die Notbremsung des Busfahrers kam es nicht zu einem Zusammenstoß, aber die Fahrgäste wurden umhergeschleudert. Sechs von ihnen erlitten Verletzungen. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Pech hatte ein verletzter Bus-Insasse, der auf dem Wenig in die Klinik in einen anderen Rettungswagen umgeladen werden musste. Ein Pkw-Fahrer hatte den nach links abbiegenden Krankentransporter, der mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war, offenbar nicht wahrgenommen und war aufgefahren.

Stefan Tretropp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kavelstorf
Bei einem Verkehrsunfall auf der A19 im Landkreis Rostock sind am Sonntag sechs Menschen verletzt worden.

Weil ein Autofahrer während des Überholens nach seiner Wasserflasche suchte, kam er am Sonntag zwischen Kavelstorf und Laage (Landkreis Rostock) nach links von der Fahrbahn ab.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge