Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Seebrücken-Investor stirbt bei Flugzeugunglück auf Usedom

Heringsdorf Seebrücken-Investor stirbt bei Flugzeugunglück auf Usedom

Beim Anflug auf den Flughafen Zirchow ist eine zweimotorige Maschine in einem Wald abgestürzt. Der Pilot war sofort tot – ein Geschäftsmann, der auf der Insel viel bewegt hat.

Voriger Artikel
Hohe Haftstrafe nach Messer-Überfall
Nächster Artikel
Ein Polizist zum Anfassen

Tödlich verunglückt: Seebrücken-Investor Friedrich Münzel. Hier steht er auf dem Kopf der Heringsdorfer Seebrücke.

Quelle: Hannes Ewert

Heringsdorf. Trauer auf Usedom: Der langjährige Wegbereiter und Förderer der Ostseeinsel Friedrich Münzel, Investor und ehemaliger Geschäftsführer der Heringsdorfer Seebrücke, ist tot. Der Hamburger Bauingenieur stürzte am Montagvormittag nahe der Landebahn in Zirchow mit seinem Kleinflugzeug vom Typ „Tecnam P2006T“ ab.

 

Das zweimotorige Flugzeug verfehlte bei schlechter Sicht die Landebahn. Der 74-Jährige wollte geschäftlich nach Usedom und war etwa eineinhalb Stunden vorher in Stade bei Hamburg gestartet. Einsatzkräfte – darunter die Freiwilligen Feuerwehren von Zirchow, Benz und Garz – eilten zum Absturzort, konnten aber nicht mehr helfen. In einer Waldsenke entdeckten sie das Wrack und den Toten.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OSTSEE-ZEITUNG und auf www.ostsee-zeitung.de.

Hannes Ewert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Die Polizei hat auf der Ortsumgehung in Stralsund eine flüchtige Unfallverursacherin gestoppt.

Die 42-jährige Frau an auf der Karl-Marx-Straße in Stralsund drei Autos beschädigt.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge