Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Straßenbahn nach Unfall entgleist – vier Verletzte

Rostock Straßenbahn nach Unfall entgleist – vier Verletzte

Bei dem Zusammenstoß mit einem Lastwagen entstand am Dienstag in Rostock ein Schaden von mehr als 100 000 Euro. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Voriger Artikel
Vorfahrtsfehler endet mit schwerem Unfall
Nächster Artikel
Merkwürdige Telefonanrufe

Ein Lastwagen hat am Dienstag in Rostock eine Straßenbahn gerammt.

Quelle: Stefan Tretropp

Rostock. Eine Straßenbahn ist am Dienstag gegen 12 Uhr in Rostock entgleist, nachdem sie mit einem Lastwagen zusammengestoßen ist. Dabei wurden vier Personen leicht verletzt.

 

Nach Polizeiangaben wollte ein Lastwagen mit Auflieger aus Richtung Neuer Friedhof kommend in Richtung Autobahnzubringer abbiegen. Dort kollidierte er mit der Straßenbahn, die vom Barnsdorfer Wald zur Gaststätte Trotzenburg fuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Triebwagen der Bahn aus den Gleisen gehoben und stark beschädigt.

Der Fahrer des Lkw, der Straßenbahnfahrer sowie zwei Fahrgäste wurden leicht verletzt. Die Höhe des Schadens wird auf über 100 000 Euro geschätzt.

Der Bereich Tiergartenallee musste für vier Stunden komplett gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Straßenbahnlinie 3 fuhr nach Angaben der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) aufgrund des Unfalls nur bis zur Haltestelle Platz der Jugend. Der Bahn-Triebwagen war nicht mehr fahrfähig und musste mit schwerer Spezialkrantechnik auf ein Transportfahrzeug verladen und abtransportiert werden. Um 16.30 Uhr wurde die Straße wieder für den Verkehr freigegeben.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll der Lkw-Fahrer das rote Signal an der Ampel missachtet haben. Die Ermittlungen stehen aber noch am Anfang.

Cora Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Köln

Es ist eine Schreckensvision für Businsassen: Dem Fahrer wird übel, er kann nicht mehr reagieren, es kommt zum Unfall. So erging es Menschen am Pfingstsonntag in einem Kölner Linienbus.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge