Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Tod am Steuer: Rentner stirbt auf A 20

KESSIN Tod am Steuer: Rentner stirbt auf A 20

Ein 82-Jähriger ist am Mittwoch vermutlich während der Fahrt auf der Autobahn 20 bei Rostock gestorben. Sein Fahrzeug wurde anschließend von einem Lastwagen gerammt.

Voriger Artikel
Vorsicht, Telefonbetrug auf Rügen!
Nächster Artikel
Betrunkener Radfahrer stößt mit Auto zusammen

Auf der A 20 ist am Mittwoch ein 82-Jähriger gestorben.

Quelle: Stefan Tretropp

KESSIN. Ein 82-Jähriger ist nach Polizeiangaben vermutlich während der Fahrt auf der Autobahn 20 bei Rostock gestorben und sein Fahrzeug anschließend von einem Lastwagen gerammt worden. Der ältere Mann sei mit „äußerst hoher Wahrscheinlichkeit“ schon tot gewesen, als sich sein Fahrzeug am Mittwoch auf der A20 bei Rostock plötzlich querstellte und der Lastwagen nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, sagte ein Polizeisprecher am Freitagabend. Das habe die Leichenschau durch einen Arzt ergeben.

DCX-Bild

Ein 82-Jähriger ist am Mittwoch vermutlich während der Fahrt auf der Autobahn 20 bei Rostock gestorben. Sein Fahrzeug wurde anschließend von einem Lastwagen gerammt.

Zur Bildergalerie

Der Mann befand sich mit seinem Auto auf der A 20 vom Kreuz Rostock in Richtung Rostock-Südstadt, als es direkt auf der Warnowtalbrücke zu dem Zusammenstoß mit dem Laster kam. Das Auto verlangsamte zunächst seine Fahrt auf dem Standstreifen und zog plötzlich nach links, als wenn der Fahrer wenden wollte. Der Fahrer eines auf dem rechten Streifen fahrenden Lastwagens konnte nicht mehr bremsen und krachte in das plötzlich quer stehende Auto. Durch den Aufprall wurde der Pkw vom Lkw gegen die Mittelschutzplanke geschleudert.

Die Polizisten konnten an der Unfallstelle erfahren, dass sich der Mann offenbar verfahren hatte. In seinem Auto befanden sich Tickets für einen Flug von Laage nach Mallorca sowie eine Hotelübernachtung in Kuhs bei Güstrow.

Die Strecke war gegen 19 Uhr noch immer voll gesperrt. Zur weiteren Ursachenermittlung wurde ein Sachverständiger der Dekra angefordert. Neben mehreren Rettungswagen kamen auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr zum Einsatz. Der Lkw-Fahrer erlitt bei dem Unfall einen Schock.

Stefan Tretropp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sietow
Ein Fahrzeug der Polizei (Symbolbild).

Zwischen Sietow und Sembzin auf der B 192 ist am Sonntag ein junger Autofahrer tödlicher verunglückt.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge