Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Trailer im Wert von 28 000 Euro gestohlen

Grimmen Trailer im Wert von 28 000 Euro gestohlen

Unbekannte schlugen in der Nacht von Montag zu Dienstag vier Mal in Grimmen und Richtenberg zu

Grimmen. Drei Einbrüche vermeldete die Polizei für die Nacht von Montag zu Dienstag in Grimmen und Richtenberg. So hatten sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu den Räumen einer Autoreparaturwerkstatt in Grimmen verschafft. Laut Polizeiangaben soll aber nur eine geringe Menge Bargeld entwendet worden sein. Der angerichtete Sachschaden soll rund 150 Euro betragen.

Ebenfalls in der Nacht zum Dienstag brachen bisher unbekannte Personen in ein Autohaus und in eine Arztpraxis in Richtenberg ein. In den Gebäuden wurden laut Polizei Schränke und Schubladen geöffnet und durchwühlt. In beiden Fällen entwendeten die Täter offenbar keine Gegenstände. Der Sachschaden wird in Richtenberg auf etwa 250 Euro geschätzt.

An beiden Tatorten kamen Beamte des Kriminaldauerdienstes aus Stralsund zum Einsatz, die hier Spuren sichern konnten. Von einen Zusammenhang zwischen dem Einbruch in Grimmen und den Einbrüchen in Richtenberg geht die Polizei nicht aus. Ebenfalls in der Nacht zu Dienstag ist ein Trainer im Wert von 28 000 Euro im Gewerbegebiet „Zum rauhen Berg“ in Grimmen gestohlen worden.

Wie die Polizei gestern mitteilte, habe ein Mitarbeiter einer auswärtigen Firma den Doppelachser der Marke Alga in der Nähe der Straßenmeisterei abgestellt und gesichert. Als er 23 Stunden später den Trailer holen wollte, sei er aber weg gewesen.

Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer etwas beobachtet hat, oder etwas zum Verbleib des Trailers weiß, wende sich bitte ans Grimmener Polizeirevier.

Kontakt Polizeirevier Grimmen:

☎ 038326 / 570

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gericht entscheidet noch heute
Polizeibeamtin mit Dienstwaffe am Gürtel. Laut Polizeiverordnung sind Frauen mit Implantaten in der Brust wegen erhöhter Verletzungsgefahr nicht geeignet für den Polizeidienst.

Eine Frau aus Dortmund darf nicht Polizistin werden, weil sie Brustimplantate aus Silikon hat. Das sei ein zu großes Verletzungsrisiko bei robusten Einsätzen, sagt der Polizeiarzt. Die Frau ist gegen das Nein vor Gericht gezogen.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge