Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Transporter mit stinkender Fracht abgeschleppt

Stralsund Transporter mit stinkender Fracht abgeschleppt

Der Ford Transit stand eine Woche lang in der Wilhelm-Külz-Straße in Stralsund. Geladen hatte er Fisch und Fleisch.

Voriger Artikel
Unfall mit Kind: Bürger fordern mehr Sicherheit
Nächster Artikel
Polizei erwischt mutmaßlichen Dieb

Die Polizei hat einen Transporter mit vergammelten Fleisch abschleppen lassen.

Quelle: Patrick Pleul/dpa

Stralsund. Die Polizei hat die Anwohner der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße in Stralsund von einem stinkenden Ungetüm befreit. Dort stand eine Woche lang ein Ford Transit, aus dem letztendlich eine übel riechende Flüssigkeit austrat.

Am Donnerstagnachmittag wurde die Polizei auf die Situation aufmerksam gemacht. Die Beamten ließen das Fahrzeug mit Stralsunder Kennzeichen abschleppen und von der Feuerwehr öffnen.

Die Ladung: Fleisch und Fisch. In der brütenden Hitze war die Fracht natürlich verdorben, was Ursache für den Verwesungs-Gestank war.

Die Polizei versucht jetzt herauszubekommen, warum der Transporter dort so lange herum stand. Außerdem ermittelt sie wegen des Verstoßes gegen das Tierkörperbeseitigungsgesetz. Hinzu kommt, dass das Fahrzeug nicht zugelassen war.

Jens-Peter Woldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
PP Neubrandenburg

Am 09.06.2016, gegen 07:00 Uhr wurden durch einen Nachbarn die Polizei und Rettungskräfte alarmiert, dass ein Einfamilienhaus in Waren, Freiheitsstraße brennt.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge