Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Unbekannte belästigen 19-Jährige

Südstadt Unbekannte belästigen 19-Jährige

Nach dem sexuellen Übergriff in der Südstadt sucht die Polizei Zeugen

Südstadt. Zwei Männer sollen in der Nacht zu Mittwoch in der Südstadt eine junge Frau sexuell belästigt haben. Sie sei dabei leicht verletzt worden, teilt die Polizei mit. Nun werden Hinweise aus der Bevölkerung gesucht.

 

OZ-Bild

Solche Vorfälle sind immer Einzelfälle und kein alltägliches Problem.“ Isabel Wenzel, Polizeisprecherin

Quelle:

Nach Polizeiangaben war die 19-Jährige gegen 1.55 Uhr auf dem Heimweg aus dem ST-Club. Sie ging über die Max-Planck-Straße in Richtung Pulverturm. In der Nähe der Albert-Einstein-Straße sollen sich ihr plötzlich zwei alkoholisierte Männer von hinten genähert haben. Die Frau gab bei der Polizei an, dass die Täter versuchten, sie auf offener Straße auszuziehen, ihr an die bedeckte Brust zu fassen und sie festzuhalten. Durch das entstehende Gerangel habe sie sich leicht verletzt. Erst als sie lautstark um Hilfe schrie und sich massiv wehrte, hätten die Unbekannten von ihr abgelassen und wären in Richtung Max-Planck-Straße geflohen.

Einer der Tatverdächtigen wird von der 19-Jährigen als etwa 1,90 Meter groß, schlank und mit Drei-Tage-Bart beschrieben. Er soll augenscheinlich zwischen 20 und 25 Jahren alt sein. Zum Tatzeitpunkt soll er mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Mütze bekleidet gewesen sein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht jetzt nach Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können.

Solch ein Übergriff sei keinesfalls ein alltägliches Problem. „Hierbei handelt sich immer um Einzelfälle“, betont Isabel Wenzel, Sprecherin des Polizeipräsidiums Rostock. Sie weiß, dass diese Vorkommnisse immer für Beunruhigung sorgen. „Sie werden besonders stark wahrgenommen.“ Generell sei es immer hilfreich, wenn Frauen nachts nicht allein unterwegs sind. Wenzel rät dazu, einsame Orte zu meiden und sich lieber dort aufzuhalten, wo man im Zweifel jemanden ansprechen könne. „Man kann sich ansonsten auch ein Taxi nehmen“, so die Polizeisprecherin.

Hinweisgeber wenden sich bitte an die Polizei unter ☎ 0381 / 49 16 16 16.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lütten Klein

Wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt derzeit die Bundespolizei.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge