Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Unbekannte beschädigen „Langen Heinrich“

Rostock Unbekannte beschädigen „Langen Heinrich“

Sechs Bullaugen sind in der Nacht von Freitag auf Samstag an dem Schwimmkran im Rostocker Stadtteil Schmarl eingeschlagen worden.

Voriger Artikel
Morsche Baumkrone sorgt für Feuerwehreinsatz
Nächster Artikel
Jugendlicher erleidet schwere Verbrennungen

Im Rostocker Stadtteil Schmarl haben Unbekannte den Schwimmkran „Langer Heinrich“ beschädigt.

Quelle: Tilo Wallrodt

Rostock. Unbekannte haben im Rostocker Stadtteil Schmarl Deutschlands ältesten Schwimmkran beschädigt. Vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag wurden am „langen Heinrich“ sechs Bullaugen eingeschlagen. Womit die Täter das Panzerglas zerstört haben, ist noch unklar.

Auch die Meisterbaracke der Historischen Bootswerft auf dem IGA-Gelände in Schmarl wurde beschädigt. Hier haben die unbekannten Täter offenbar versucht, in die Baracke zu gelangen. Sie waren aber an einer von innen vor die Fenster gestellten Platte gescheitert.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Tobias Bruns

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

Die Polizei weist die Vorwürfe des Greifswalder Bürgers Detlef Witt wegen der Verweigerung von Hilfe für einen 71-jährigen Obdachlosen zurück.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge