Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Unbekannte zündeln in der Hafenstadt auf Rügen

Sassnitz Unbekannte zündeln in der Hafenstadt auf Rügen

Bengalische Feuer auf einem Grundstück in Sassnitz abgebrannt. Hausbewohner setzen Belohnung für Hinweise zur Ergreifung der Täter aus.

Voriger Artikel
Vorsicht - Autodiebe aktiv in der Trebelstadt!
Nächster Artikel
Zwei BMW aufgebrochen

Ralf Müller zeigt auf das Dach des Bungalows auf seinem Grundstück in der Dorfstraße 4 in Sassnitz und mutmaßt, dass das angezündete bengalische Feuer wohl darauf landen sollte.

Quelle: Udo Burwitz

Sassnitz. In Sassnitz auf der Insel Rügen haben bislang unbekannte Täter illegal Pyrotechnik in Brand gesetzt. Sie zündeten auf einem Grundstück in der Dorfstraße 4 so genannte bengalische Feuerwerkskörper. Die Freiwillige Feuerwehr der Hafenstadt rückte mit 17 Rettern und vier Fahrzeugen zum Einsatz aus, musste aber keinen Löschangriff starten, da das Feuer inzwischen abgebrannt und erloschen war. Verletzt wurde niemand. Es gab auch keine nennenswerten Sachschäden. Die aufgenommenen Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Die Hausbewohner, Jutta und Ralf Müller, haben zur Aufklärung der Straftat eine Belohnung von 250 Euro für Hinweise ausgesetzt.

Wie die Hauseigentümer erst jetzt informierten, wurde das bengalische Feuer am vergangenen Freitagabend gegen 20.30 Uhr direkt zwischen einer Bungalowwand und einem Wohnmobil gezündet, in dem sich eine Gasflasche befand. Das aus dem Westerwald stammende Paar will seinen Lebensabend auf Rügen verbringen und hat das Grundstück samt Gebäude in der Dorfstraße 4 gerade erworben. Beide waren zum Tatzeitpunkt bereits zu Bett gegangen, bemerkten das Feuer jedoch. Laut Ralf Müller loderten die Flammen an der Bungalowwand bis hinauf zum Dach und es gab eine starke Rauchentwicklung. Daraufhin wählte er sofort den Notruf.

Udo Burwitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
PP Rostock

Ein unbekannter Täter sprach den 29-jährigen Geschädigten am Freitag gegen 21:30 Uhr vor dem Hagenower Bahnhof an und forderte die Herausgabe von Bargeld und dem Mobiltelefon.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge