Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Unfälle auf Rügener „Schleichweg“

Thesenvitz Unfälle auf Rügener „Schleichweg“

Auf der K7 zwischen Thesenvitz und Gademow haben sich zwei Unfälle ereignet.

Voriger Artikel
Betrügerin wollte Geld an der Wohnungstür ergaunern
Nächster Artikel
Auto nach Kneipenbesuch „verloren“

Auf der Rügener Kreisstraße 7 haben sich zwei Unfälle ereignet.

Quelle: OZ

Thesenvitz. Auf der K7 zwischen Thesenvitz und Gademow (Landkreis Vorpommern-Rügen) ist es am Mittwoch zu zwei Verkehrsunfällen gekommen. Gegen 8.20 Uhr kam ein 68-jähriger Autofahrer aus der Region Ralswiek mit seinem Transporter nach links von der Fahrbahn ab. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf 500 Euro.

Gegen 13.30 Uhr kam es zu einem weiteren Unfall auf der Strecke, dieses Mal waren zwei Fahrzeuge beteiligt. Ein 25-jähriger Mann von der Insel Rügen war mit seinem VW an den rechten Fahrbahrand gefahren, um einen entgegenkommenden Lkw durchzulassen. Der nachfolgende Autofahrer bemerkte dieses zu spät und fuhr mit seinem Tiguan auf. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird auf 2000 Euro geschätzt.

Die Strecke über die engen und unübersichtlichen Straßen bei Thesenvitz wird von vielen Autofahrern als Umleitung der Baustelle an der B96 zwischen Bergen und Ralswiek genutzt. Die offizielle Umleitungsstrecke führt allerdings über Karow und Sassnitz. „Wir werden die Informationen über die Unfälle an die Sperrkommission des Landkreises weiterleiten“, sagte Polizeihauptkommissar Mario Ullrich. „Auf der K7 gilt in weiten Teilen Tempo 100. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung wäre sinnvoll.“

Anne Friederike Ziebarth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kavelsdorf
Bei dem Wildunfall wurde der Fahrer leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro.

23-jähriger Fahrer weicht bei Kavelsdorf einem Reh aus und prallt gegen Baum.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge