Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Unfall in Toitenwinkel: Drei Kinder bei Überschlag verletzt

Toitenwinkel Unfall in Toitenwinkel: Drei Kinder bei Überschlag verletzt

Auto stürzt nach Zusammenstoß auf Seite — insgesamt vier Verletzte

Voriger Artikel
Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen auf B 196
Nächster Artikel
Polizei-Großeinsatz am Platz des Friedens

Das Auto der Familie blieb auf der Seite liegen: Bei einem Unfall in Toitenwinkel wurden auch drei Kinder verletzt.

Quelle: Stefan Tretropp

Toitenwinkel. Gleich fünf Menschen — darunter drei Kinder — sind am Montagvormittag bei einem Unfall in Toitenwinkel verletzt worden. Auf der Kreuzung Toitenwinkler Allee/Petersdorfer Straße waren zwei Autos zusammengestoßen, ein Wagen kippte um.

Wie die Polizei an der Unfallstelle mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 9.30 Uhr. Ausgelöst wurde der Unfall nach jetzigem Ermittlungsstand von der Fahrerin (80) eines Nissan Micra, die die Kreuzung bei „Rot“ befuhr und dabei den von links kommenden Mitsubishi rammte. Der Mitsubishi überschlug sich und blieb auf der Seite liegen. Die 28-jährige Fahrerin und ihre drei Kinder im Alter von 2,4 und 7 Jahren konnten mit Unterstützung eines Zeugen das Auto verlassen und wurden anschließend ins Krankenhaus eingeliefert.

Auch die 80-Jährige wurde leicht verletzt. Die Feuerwehr musste ausgetretenes Öl und Benzin auffangen. Die Petersdorfer Straße blieb während der Unfallaufnahme voll gesperrt. Beide Autos waren derart beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Rostocks Polizei kritisiert im Zusammenhang mit dem Unfall etliche Autofahrer: Die seien an der Unglücksstelle vorbeigefahren, ohne den Opfern zu helfen. Die Beamten weisen deshalb darauf hin, dass so ein Verhalten nicht nur „beschämend“ sei, sondern auch eine Straftat darstellt — und zwar unterlassene Hilfeleistung.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostow

Dutzende russische Touristen sterben auf dem Heimflug vom Persischen Golf. Nach einer Sturmnacht über Südrussland bleibt die Frage: Warum wurden mehrere Maschinen umgeleitet - die aus Dubai aber nicht?

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge