Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Unfallserie rund um Bergen

Bergen Unfallserie rund um Bergen

Innerhalb von drei Tagen ereigneten sich drei Unfälle auf den Inselstraßen

Bergen. Gestern Morgen kam es gegen 6.35 Uhr zu einem Unfall auf der B 196 in Bergen. Ein Linienbus fuhr von der Tilzower Kreuzung kommend in Richtung Putbuser Chaussee.

Hier bog der 48-jährige Busfahrer nach links in die Billrothstraße ab und übersah dabei offenbar den Gegenverkehr. Der Bus, in dem auch Schulkinder saßen, stieß mit einem Nissan zusammen, der aus Richtung Karow kommend die Kreuzung überqueren wollte. Die 45-jährige Fahrerin des Pkw wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Insassen des Linienbusses wurden nicht verletzt, auch der Bus blieb weitestgehend heil. Der Sachschaden beläuft sich auf 15000 Euro.

Bereits am Donnerstag ereignete sich am frühen Morgen ein schwerer Unfall mit zwei Pkw auf der L 29 bei Putbus. Die 42-jährige Fahrerin eines VW war auf der Landstraße bei Nadelitz in Richtung B 196 unterwegs. Beim Durchfahren einer Rechtskurve verlor sie offenbar die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Im Bereich des Kurvenausgangs kam es dann zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Audi. Der 54-jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Greifswald geflogen. Die VW-Fahrerin wurde ebenfalls schwer verletzt und mit dem Rettungswagen ins Stralsunder Krankenhaus transportiert. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von rund 8500 Euro. Die Straße war etwa eine Stunde lang voll gesperrt.

Auch am vergangenen Mittwoch hatte es geknallt. Ein 45-jähriger Renault-Fahrer kam von der Fahrbahn der B 96 Höhe Jägersruh ab und landete in einem Graben. Bei ihm konnte ein Atemalkoholwert von 1,32 Promille festgestellt werden. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wladimir

Beim Zusammenstoß eines Zuges mit einem Bus östlich der russischen Hauptstadt Moskau sind nach Behördenangaben mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge