Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Verkehrsschild bohrt sich in Frontscheibe

SANITZ Verkehrsschild bohrt sich in Frontscheibe

Auf der Bundesstraße 110 in Sanitz hat sich am späten Donnerstagabend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

Voriger Artikel
Auto rast in Tankstelle
Nächster Artikel
Schäden durch Aufkleber an Masten: Stadt setzt Belohnung aus

Ein Verkehrsschild blieb in der Frontscheibe stecken, traf den Fahrer aber nicht.

Quelle: Stefan Tretropp

Sanitz. Auf der Bundesstraße 110 in Sanitz hat sich am späten Donnerstagabend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Bei einer Irrfahrt wurde der 57-jährige Verursacher schwer verletzt, er hinterließ zudem einen großen Schaden. Wie die Polizei an der Unfallstelle mitteilte, ereignete sich das Unglück gegen 21 Uhr.

Der 57-Jährige, der in seinem Kia von Tessin in Richtung Sanitz unterwegs war, kam auf der B 110 aus noch ungeklärter Ursache ins Schlingern. Nachdem er zunächst links und rechts der Straße zahlreiche Leitpfosten umfuhr, raste er am Ortseingang Sanitz über eine Verkehrsinsel und rammte dabei zwei Verkehrszeichen. Seine Irrfahrt ging jedoch noch weiter. Mit hohem Tempo überholte der 57-Jährige mit seinem Kia rechts einen Ford, überfuhr dafür einen Bordstein und kam erst nach einigen Metern aufgrund von drei platten Reifen zum Stehen.

Der Mann wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Passanten befreiten ihn aus dem völlig demolierten Auto. Glück im Unglück: Eines der gerammten Verkehrszeichen steckte zwar in der Frontscheibe, verfehlte den Fahrer nur um Haaresbreite. Die Fahrerin im Ford kam mit dem Schrecken davon.

Zwei Rettungswagen, ein Notarzt und die Freiwillige Feuerwehr kamen zum Einsatz, die Bundesstraße war mehrere Stunden voll gesperrt. Die Dekra ermittelte zur Unfallursache. Die Polizei prüft auch, ob die Irrfahrt möglicherweise durch ein gesundheitliches Problem, Drogen oder Alkoholeinfluss ausgelöst wurde. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wurde auf rund 15000 Euro beziffert.

Stefan Tretropp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen
Bei einem Unfall auf der A20 wurden drei Personen verletzt.

Die Autobahn bei Grimmen (Vorpommern-Rügen) war eine Stunde lang gesperrt.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge