Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Verkehrssünden vom Licht defekter Scheinwerfer

Stralsund Verkehrssünden vom Licht defekter Scheinwerfer

Mit ihrem Job sorgen sie für Sicherheit und Ordnung in der Hansestadt / Hier geben Stralsunder Polizisten Einblick in ihre Arbeit

Stralsund. Irgendetwas stimmte mit den Scheinwerfern des Audis nicht. Der Lichtschein fiel deutlich zur kurz vor dem Kühler des A6 auf die Fahrbahn. Das zumindest fiel Polizisten auf, die kurz nach Mitternacht in der Hansestadt auf Streifenfahrt unterwegs waren.

„Die Kollegen entschlossen sich, den Audi zu stoppen und den Fahrer darauf aufmerksam zu machen, dass er seine Fahrzeugbeleuchtung mal in der Werkstatt nachjustieren lassen sollte“, erzählt Dietmar Grotzky. Der Leiter des Polizeihauptreviers der Hansestadt weiß auch, dass die Scheinwerfer schon kurz darauf das kleinste Problem des Audi-Piloten sein sollten.

Der Mann hatte auf ein Zeichen hin seinen Wagen gestoppt. Als er die Fahrertür öffnete, bemerkten die Polizisten bereits einen feinen Alkoholdunst, der sich aus dem Inneren des Audis in die frische Nachtluft verflüchtigte. Auf die Frage hin, ob er vor Fahrtantritt Alkohol getrunken hätte, antwortete der 62- Jährige mit viel Überzeugung in der Stimme: Nein!

Das jedoch bewahrte ihn nicht davor, den Nachweis anzutreten, und so hielten ihm die Beamten das Testgerät samt frisch aufgestecktem Pusteröhrchen vor. Und siehe da: 1,27 Promille waren für nichts getrunken dann doch eindeutig zu viel.

Als der Mann daraufhin seine Papiere vorlegen sollte, präsentierte er den den Polizisten einen italienischen Führerschein. Doch auch das sollte nicht von Bestand sein.

„Die Kollegen ließen die Angaben des Fahrers per Funk überprüfen und wurden fündig“, erzählt der Revierleiter. Der Delinquent war bereits wegen eines Verkehrsverstoßes im Polizeicomputer erfasst.

Und aus diesen Daten ging hervor, dass er in Deutschland bereits mit einem Fahrverbot belegt war. Da half nun alles Lamentieren nicht mehr viel. Der Mann musste seinen Audi stehen lassen und zur Blutentnahme mit aufs Revier.

Dort wurden zudem zwei Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr ausgefertigt. Und wie Dietmar Grotzky weiß, gab es dazu noch die Aufforderung, die Scheinwerfer des Fahrzeugs wieder in Ordnung bringen zu lassen.

Jörg Mattern

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge