Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Verletzte Frau von Kreuzfahrtschiff vor Hiddensee geborgen

Vitte Verletzte Frau von Kreuzfahrtschiff vor Hiddensee geborgen

Eine Frau an Bord der „Frederic Chopin“ war einen Niedergang hinunter gestürzt. Seenotretter konnten sie sicher an Land bringen.

Voriger Artikel
Strafe für polnischen Taxifahrer
Nächster Artikel
Sechs Verletzte bei Unfall auf der L 30 auf Rügen

Eine Frau musste vom Kreuzfahrtschiff „Frederic Chopin“ gerettet werden.

Quelle: Tilo Wallrodt

Vitte. Seenotretter haben vor Hiddensee (Landkreis Vorpommern-Rügen) eine schwer verletzte Frau von Bord des Flußkreuzfahrtschiffes „Frederic Chopin“ abgeborgen und sicher an Land gebracht. Der Unglücksfall ereignete sich am Mittwochnachmittag östlich der Insel Hiddensee.

Wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Donnerstag mitteilte, war die Frau aus Süddeutschland einen Niedergang hinuntergestürzt und hatte sich dabei schwer an Schulter und Hals verletzt. Mit einem freiwilligen Seenotarzt und einem Rettungssanitäter an Bord nahm die Besatzung des Seenotrettungsbootes Nausikaa aus Vitte Kurs auf das Ausflugsschiff. Dies befand sich im Westrügener Bodden etwa 6,5 Kilometer südwestlich von Schaprode.

Vor Ort gingen die Seenotretter bei der 83 Meter langen „Frederic Chopin“ längsseits. Der Seenotarzt und der Rettungssanitäter stiegen bei Windstärke 5 bis 6 auf das Flusskreuzfahrtschiff über. Dort stabilisierten sie die Patientin, bevor die Seenotretter sie auf der speziellen Bergungstrage liegend auf die Nausikaa übernahmen. In Schaprode übergaben sie die Frau an den Landrettungsdienst.

Anne Friederike Ziebarth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwabhausen

Das war knapp: Beim Landeanflug eines Lufthansa-Airbus auf den München Flughafen kommt es zu einer gefährlichen Begegnung mit einer Drohne - und das in 1700 Metern Höhe. „Drohnen sind gefährlicher als Vögel“, sagt Axel Raab von der Deutschen Flugsicherung.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge