Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Wallach „Van Gogh“: Eine unendliche Geschichte?

Wendisch Baggendorf Wallach „Van Gogh“: Eine unendliche Geschichte?

Der Streit um den achtjährigen Tinker, der aus dem vorpommerschen Brönkow verschwand, wird jetzt wohl ein Fall fürs Gericht.

Voriger Artikel
Auffahrunfall: Vier Verletzte
Nächster Artikel
Drei Verletzte bei Autounfall in Bergen

Noch immer verschwunden: Wallach „Van Gogh“.

Quelle: privat

Wendisch Baggendorf. Es ist mysteriös – angeblich weiß niemand, wo Wallach „Van Gogh“ steckt. Elisa Lauterbach hatte das Pferd der irischen Rasse Gipsy Cob – auch Tinker genannt, als gestohlen gemeldet. In der Nacht zum vergangenen Donnerstag soll das Tier aus dem Stall in Brönkow (Vorpommern-Rügen) verschwunden sein (die OZ berichtete). „Ich habe Hinweise bekommen, dass sich der Tinker wieder bei der Vorbesitzerin in Thüringen befinden soll“, sagte Elisa Lauterbach der OZ. 650 Euro habe sie für das Pferd bezahlt.

Doch das stimme so überhaupt nicht, erklärte Ksenia Annemari Kujanpää gestern am OZ-Telefon: „Wo das Pferd ist, weiß wohl irgend jemand, aber ich nicht.“ Die 38-Jährige betreibt nach eigenen Angaben eine kleine Hobby-Pferdezucht im Weimarer Land in Thüringen.

Die gebürtige Finnin bestreitet zudem, jemals die vereinbarte Kaufsumme erhalten zu haben. Lediglich 150 Euro seien ihr seinerzeit überwiesen worden. Deshalb habe sie auch den Pferdepass noch einbehalten. Inzwischen hat Kujanpää bei der Polizei in Grimmen Anzeige wegen Betruges erstattet.

Von Franke, Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
PP Rostock

Am Abend des 26.03.2016, gegen 19:45 Uhr, kam es zu einer Prügelei auf dem Marienplatz in Schwerin.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge