Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Wilde Verfolgungsjagd der Polizei

Stralsund Wilde Verfolgungsjagd der Polizei

Roter Ford Ka war den Beamten am Hafen in Stralsund aufgefallen. Als der Pkw kontrolliert werden sollte,gab der Fahrer Gas und flüchtete. Jetzt werden Zeugen gesucht.

Voriger Artikel
Unbekannte zerstören Fotoautomaten
Nächster Artikel
Umgekippter Milchlaster legt Verkehr lahm

Die Polizei sucht Zeugen einer Verfolgungsjagd in Stralsund.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Stralsund. Die Polizei in Stralsund sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Abend des 5. Mai ereignet hat. Einer Streife de Polizei war gegen 21.10 Uhr ein roter Ford Ka mit vier Insassen auf der Straße Am Langenkanal aufgefallen. Die Beamten entschieden sich zu einer Kontrolle.

Als der Ford-Fahrer den Streifenwagen mit Blaulicht sah, beschleunigte er und fuhr durch Semlower- und Wasserstraße, ließ sich auch nicht von einem vorschriftsmäßig langsam fahrenden VW-Transporter beirren und überholte ihn auf dem Gehweges.

Der Ford raste weiter in Richtung Frankendamm, ohne dass die Vorfahrt beachtet wurde. Anschließend ging es mit überhöhter Geschwindigkeit weiter über die Gegenfahrbahn des Kreisverkehrs zum Frankendamm. Ein Radfahrer kreuzte die Straße und erreichte gerade noch eine Mittelinsel.

Der Ford fuhr weiter rücksichtslos über Greifswalder Chaussee, Am Köppenberg und Feldstraße in Richtung Voigdehagen. Durch den Ort folgten die Beamten den Flüchtenden mit etwa 140 km/h.

Dann bog der Pkw in Richtung Negast und verschwand auf einen Waldweg, der in Richtung B 194 führt. Wegen der örtlichen Gegebenheiten war es der Streife nicht mehr möglich, dem Auto zu folgen.

Die Kripo ermittelt und bittet um Hinweise von Zeugen. Die Verkehrsteilnehmer, die gefährdet wurden, werden gebeten, sich telefonisch unter 03831/2 89 00 im Polizeihauptrevier in Stralsund zu melden.

Jens-Peter Woldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Mit ihrem Job sorgen sie für Sicherheit in der Hansestadt. Hier geben Polizisten Einblick in ihre Arbeit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge