Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zerborstene Autoscheiben bleiben Rätsel

Stralsund/Altefähr Zerborstene Autoscheiben bleiben Rätsel

Heckenschütze könnten auf Straßen sein Unwesen treiben

Voriger Artikel
Immer mehr Rostocker belügen die Polizei
Nächster Artikel
Bewohntes Reetdachhaus steht in Flammen

Blick auf die Bundesstraße 96 auf Rügen. Untersucht werden dort mehrere Fälle zerborstener Autoscheiben.

Quelle: Christian Rödel

Stralsund/Altefähr. Das Geheimnis plötzlich zerberstender Autoscheiben auf der Bundesstraße 96 bzw. auf der Landesstraße 296 zwischen Altefähr und Samtens ist immer noch nicht gelöst.

Weiterhin kann nicht ausgeschlossen werden, dass dort ein Heckenschütze sein Unwesen treibt. Die Polizei hatte vor zwei Wochen über drei Fälle informiert, bei denen Autofahrer während der Fahrt plötzlich bemerkten, dass Scheiben an ihren Fahrzeugen kaputt gingen. Nach der Veröffentlichung in der OSTSEE-ZEITUNG meldeten sich etwa 20 weitere Betroffene bei der Polizei. Die Ermittlungen konzentrieren sich nun auf die gemeldeten Beschädigungen auf der Strecke von Altefähr bis Samtens auf der B 96. Es werden Fälle von Februar 2014 bis zum August 2016 überprüft. Bislang gibt es allerdings keine erkennbaren Zusammenhänge zwischen den Hinweisen.

Bei gut der Hälfte der registrierten Fahrzeuge wurden beschädigte Scheiben sichergestellt, die nun im Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern untersucht werden. Die Ermittler erhoffen sich Rückschlüsse darauf, aus welchem Material die Gegenstände bestanden, durch die die Scheiben beschädigt wurden. Erst dann lassen sich möglicherweise Aussagen treffen, ob es sich um Steinschläge handelte oder die Beschädigungen durch strafbare Handlungen verursacht worden sind, teilte eine Polizeisprecherin mit.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge