Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Zufahrt zum Hafen nach Unfall gesperrt

Lohme Zufahrt zum Hafen nach Unfall gesperrt

Traktor überschlug sich auf steilem Versorgungsweg zum maritimen Anleger in Lohme. Gemeide verlegt Hafenfest auf den Aussichtsplatz oben am Hang.

Voriger Artikel
Fusion-Festival 2016: Polizei und Zoll filzen Anreisende
Nächster Artikel
60-Jähriger bei Leitersturz verletzt

Die Zufahrt zum Hafen in Lohme ist tabu. Nach einem tragischen Unfall am Mittwoch hat die Gemeinde die Straße am Hang sofort gesperrt.

Quelle: Udo Burwitz

Lohme. Nach einem tragischen Unfall auf der steilen Straße zum Hafen in Lohme auf der Insel Rügen hat die Gemeinde Lohme sofort reagiert und die Zufahrt zum maritimen Anleger komplett gesperrt. In Vorbereitung des Hafenfestes sollte am Mittwoch ein Kutter, der für seesportliche Ruderwettbewerbe eingesetzt wird, zum Hafen gebracht werden. Der Traktor mit Bootsanhänger kam beim Transport gegen 10 Uhr auf dem abschüssigen Versorgungsweg, der vom Dorf den Hang zum Hafen hinunter führt und stellenweise ein Gefälle von 30 Prozent aufweist, von der maroden Betonspurbahn ab. Der Traktor überschlug sich am Hang. Bei dem Unfall erlitt ein 66 Jahre alter Helfer eine Beinfraktur, auch der 53-jährige Traktorfahrer verletzte sich. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht (die OZ berichtet).

Die Gemeinde riegelte die Zufahrt sofort ab. Das Befahren des Versorgungsweges sei zu gefährlich, begründet Torsten Rollin, Geschäftsführer der Touristik Lohme GmbH. Die Sperrung werde bis auf weiteres nicht wieder aufgehoben.

Auf Grund dieser Maßnahme musste die Gemeinde für das 20. Hafenfest umplanen, das am Freitag und Sonnabend gefeiert wird. Das Fest wird nicht wie bisher direkt im maritimen Anleger veranstaltet. Es findet auf dem „Balkon am Meer“ titelnden Aussichtsplatz statt, der oberhalb des Hafens am Hang liegt. Dort finden alle kulturellen Veranstaltungen statt. Lediglich die 20. Schwanenstein-Regatta und ein Schlauchbootrennen werden am Sonnabend im Hafen gestartet beziehungsweise ausgetragen. Den maritimen Anleger können Besucher zu Fuß über eine Treppe am Hang erreichen.

Udo Burwitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Monika Pich im Graben der Schwedenschanze. Der steinerne Tisch erinnert an das Freizeit-, Erholungs- und Sportzentrum, das dort 1977 eingeweiht wurde. Jetzt ist das Areal total verwahrlost.

Einst war die „Hexi“ ein beliebter Treffpunkt für die Stralsunder / Jetzt hausen dort offenbar immer wieder Vandalen und hinterlassen ganze Berge von Abfall

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge