Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Gebäude mit Hakenkreuzen besprüht

Lichtenhagen Zwei Gebäude mit Hakenkreuzen besprüht

Gleich zwei Mal sind am Wochenende Gebäude mit rechtsradikalen Symbolen und Sprüchen besprüht worden.

Lichtenhagen. Gleich zwei Mal sind am Wochenende Gebäude mit rechtsradikalen Symbolen und Sprüchen besprüht worden. Während in einem Fall drei Jugendliche im Verdacht stehen, blieben die Sprayer am zweiten Tatort unbekannt.

Beamte des Polizeireviers Lichtenhagen kamen in der Nacht zum Sonntag, gegen 1 Uhr, am Eingang eines Hauses in der Stockholmer Straße vorbei. Dabei sahen sie, wie drei Jugendliche in das Haus flüchteten. Die Polizisten entdeckten neben verschiedenen Graffiti auch ein silberfarbenes, frisch gespraytes Hakenkreuz in der Größe von etwa 50 mal 50 Zentimetern auf der Eingangstür und ein etwas kleineres auf einem Schild daneben. Die Polizisten befragten während ihrer Untersuchung Jugendliche einer Wohngruppe. Dabei bemerkten sie silberne Farbreste im Gesicht eines 15-jährigen Mädchens.

Zwei weitere Täter im Alter von 13 und 16 Jahren konnten bei der weiteren Befragung ermittelt werden.

Bereits in der Nacht zuvor hatten Unbekannte einen Autohandel im Libellenweg in Schutow besprüht. Neben Zeichen und Buchstaben wurde ebenfalls ein Hakenkreuz in der Größe von 50 mal 50 Zentimetern sowie der Schriftzug „Sieg Heil“ auf die Schaufensterscheiben geschmiert. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 100 Euro. Der Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

„Von einem Zusammenhang der Taten, ist zurzeit nicht auszugehen“, sagt Hannes Lerke, Polizeiführer vom Dienst. Zum einen wurde in Schutow eine goldene Sprühfarbe genutzt und zum anderen hätte diese Tat eine andere Dynamik aufgewiesen.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge