Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Explosion in einem Hochhaus auf dem Datzeberg

PP Neubrandenburg Explosion in einem Hochhaus auf dem Datzeberg

Am 27.11.2016, gegen 10:30 Uhr, kam es in einer Ein-Zimmer-Wohnung in der 7. Etage des Wohnblocks Uns Hüsung 29 zu einer Explosion. Die Ursache der Explosion ist zur Zeit unbekannt.

Neubrandenburg. Am 27.11.2016, gegen 10:30 Uhr, kam es in einer Ein-Zimmer-Wohnung in der 7. Etage des Wohnblocks Uns Hüsung 29 zu einer Explosion. Die Ursache der Explosion ist zur Zeit unbekannt. In der Wohnung wurde jedoch eine 6 kg Propangasflasche festgestellt.
Eine 33-jährige männliche Person wurde bei der Explosion in der Wohnung so schwer verletzt, dass sie mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg gebracht werden musste. Dort wurde sie stationär aufgenommen. Eine Befragung der Person zum Sachverhalt ist gegenwärtig nicht möglich.
Ein ebenfalls in der Wohnung befindlicher Schäferhund erlitt Versengungen am Fell und vermutlich ein Knalltrauma. Der Hund wurde in die Obhut des Tierheims gegeben.
Durch die Explosion entstand in der Wohnung erheblicher Sachschaden. Weiterhin wurden sämtliche Wohnungseingangstüren auf der Etage beschädigt. Zur Zeit können keine genauen Angaben zur Schadenshöhe gemacht werden. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird von mehreren tausend Euro ausgegangen.
Das im Wohnzimmer der Wohnung infolge der Explosion ausgebrochene Feuer konnte durch die schnelle Reaktion eines Nachbarn mit einem Feuerlöscher sowie durch die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg gelöscht werden. Eine Evakuierung von Bewohnern war nicht notwendig.
Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion sowie Fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. Ein Brandursachenermittler wird am morgigen Tag zum Einsatz kommen.

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

Polizei stürmt Studentenwohnung / Verdacht auf Sprengstoff bestätigt sich nicht

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Polizeimeldungen Südvorpommern