Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Zuwanderer aus Syrien beleidigt

PP Neubrandenburg Zuwanderer aus Syrien beleidigt

Polizeibeamte des Polizeihauptreviers Stralsund wurden am Vormittag des 27.03.2016 in die Frankenvorstadt der Stadt Stralsund gerufen, da es dort zu einer Beleidigung gekommen sei.

Frankenvorstadt. Polizeibeamte des Polizeihauptreviers Stralsund wurden am Vormittag des 27.03.2016 in die Frankenvorstadt der Stadt Stralsund gerufen, da es dort zu einer Beleidigung gekommen sei.
Zwei 19 und 21 Jahre alte Männer aus Syrien sind dort in einem Mehrfamilienhaus untergebracht. In der Nacht des 27.03.2016 um 02:00 Uhr klopften zwei unbekannte Männer an deren Wohnungstür und beleidigten die Geschädigten. Die Tür wurde nicht geöffnet.
Am Morgen gegen 10:00 Uhr ereignete sich der gleiche Sachverhalt erneut. Nach der Anzeigenaufnahme konnte einer der Tatverdächtigen im Haus festgestellt und angesprochen werden. Es handelt sich um einen 32-Jährigen Anwohner des Hauses. Er wurde belehrt und aufgefordert diese Handlungen zu unterlassen.
Trotz dessen klopfte der Tatverdächtige gegen 13:05 Uhr erneut an die Tür der Geschädigten und wurde anschließend durch die eingesetzten Beamten in Polizeigewahrsam genommen.
Der zweite Tatverdächtige zu den Sachverhalten von 02:00 Uhr und 10:00 Uhr ist derzeit noch unbekannt. Der polizeiliche Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat die Ermittlungen wegen Beleidigung aufgenommen.
Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
PP Rostock

Am Abend des 26.03.2016, gegen 19:45 Uhr, kam es zu einer Prügelei auf dem Marienplatz in Schwerin.

mehr
Mehr aus Polizeimeldungen Südvorpommern