Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
7.000 Euro Schaden: Telefon-Betrug mit Prepaidkarten

PI Ludwigslust 7.000 Euro Schaden: Telefon-Betrug mit Prepaidkarten

Die Polizei rät Verkäufer von Telefon- Prepaidkarten zur Vorsicht. Telefonbetrüger haben in den vergangenen Tagen in zwei Handelseinrichtungen des Landkreises Ludwigslust- ...

Parchim. Die Polizei rät Verkäufer von Telefon- Prepaidkarten zur Vorsicht. Telefonbetrüger haben in den vergangenen Tagen in zwei Handelseinrichtungen des Landkreises Ludwigslust- Parchim einen Gesamtschaden von über 7.000 Euro verursacht.
Betroffen waren eine Tankstelle in Hagenow sowie ein Getränkemarkt in Parchim. Völlig überraschend meldeten sich die Täter am Telefon und gaben sich als Mitarbeiter von Telefongesellschaften oder als Vermarkter von Prepaidkarten aus. Sie machten am Telefon glaubhaft, dass die von den Einrichtungen vermarkteten Prepaidkarten nun plötzlich ungültig seien und deshalb im Computersystem der Netzbetreiber storniert und deaktiviert werden müssten. Hierzu sollten die Angerufenen die Code- Nummern der jeweiligen Prepaidkarten, durch die sich deren Guthaben freischalten lässt, telefonisch übermitteln. Somit gelangten die Täter an die Codenummern zahlreicher Prepaidkarten und dadurch auch an deren Guthaben.
Die Masche ist zwar nicht neu, allerdings offenbar noch nicht überall bekannt. Die Polizei rät: Prepaidkarten sind wie Geldkarten mit einem begrenzten Guthaben, deshalb niemals am Telefon deren Code-Nummern übermitteln.

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Heringsdorf

Attacke auf Verleihgeschäft in Ückeritz / Einbrecher durchwühlen Schränke, nehmen aber nichts mit

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Polizeimeldungen Südwestmecklenburg