Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
So schützt man sich am Arbeitsplatz

Die Erkältung geht um So schützt man sich am Arbeitsplatz

Die Temperaturen sinken - und schon geht das Geschniefe im Büro los. Meist steckt ein Kollege den anderen an. Um sich wirksam vor einer Erkältung zu schützen, helfen ein paar einfache Vorsichtsmaßnahmen.

Voriger Artikel
Fehlendes Arbeitszeugnis kann Ausschlusskriterium sein
Nächster Artikel
Führungskräfte verdienen im Schnitt mehr als 120 000 Euro

6: Wohin man am Arbeitsplatz auch schaut: Fast überall niest jemand. Um trotzdem fit zu bleiben, hilft es, die Tastaturen öfter zu desinfizieren.

Quelle: Monique Wüstenhagen

Berlin. Husten, Schnupfen, Heiserkeit: Der Anblick der Kollegen im Winter ist mitunter ein Schreckensbild. Die Gefahr ist groß, sich anzustecken und selbst krank zu werden.

Anette Wahl-Wachendorf, Vizepräsidentin des Verbandes der Betriebs- und Werksärzte, gibt Tipps, wie Mitarbeiter sich schützen können:

Tastaturen desinfizieren: An viel benutzten Gegenständen wie der Tastatur, aber auch an Lichtschaltern und Türklinken, sammeln sich oft Viren und Bazillen. Hier hilft, sie regelmäßig zu desinfizieren.

Arbeitsraum moderat heizen: Klar, es ist draußen kalt. Trotzdem sollten Beschäftigte es mit dem Heizen nicht übertreiben. 21 bis 22 Grad sind ideal. Ist es viel zu warm, trocknen die Schleimhäute schneller aus - und dadurch haben Erreger wieder ein leichtes Spiel.

Immer wieder Hände waschen: Mitarbeiter sollten regelmäßig ihre Hände gründlich waschen. Stellt der Arbeitgeber Desinfektionsmittel zur Verfügung, nutzt man das am besten ebenfalls. Wichtig ist auch, die Hände konsequent von Augen, Mund und Nase fernhalten, da sonst Bakterien über die Schleimhäute eindringen können.

Bei Krankheit zu Hause bleiben: Wer krank zur Arbeit kommt, steckt alle anderen an, ist meist weniger produktiv als sonst und tut sich vor allem selbst keinen Gefallen. Denn eine verschleppte Erkältung kann unter Umständen eine Herzerkrankung nach sich ziehen.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nur mit Plan B
Studienort am falschen Platz? Wer über einen Uniwechsel nachdenkt, sollte sich vorher genau erkundigen, welche Leistungen anerkannt werden.

Der Partner wohnt in einer anderen Stadt, die Lebenshaltungskosten sind zu hoch oder man fühlt sich einfach nicht wohl: Gründe, den Unistandort zu wechseln, gibt es viele. Doch so ein Wechsel ist mit bürokratischen Hürden verbunden. Worauf müssen Studenten achten?

mehr
Mehr aus Studium und Beruf
Infos zum Thema Wirtschaft und Umwelt

Alles Wissenswertes rund um die aktuelle Geschäftswelt, Industrie, Handel und die daraus resultierende Lebenssituation für Mensch, Tier und Pflanze. mehr

Inhalte für die Abo-Karte

Die OZ-Abo Karte bietet Ihnen attraktive Angebote bei  vielen Partnern im Verbreitungsgebiet. Als Inhaber der OZ-Abo-Karte können Sie günstiger einkaufen und tolle Angebote nutzen. Vier Mal im Jahr erscheint unser Produkt mit allen Angeboten und zahlreichen Tipps zum Sparen. Hier behalten Sie die Aktionen digital im Überblick. mehr