Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ausbildung Studium und Beruf
Persönlichkeitsrechte
Der Lebenslauf verrät schon viel über einen Bewerber. So manchem Personaler reicht das aber nicht. Er wüsste gerne mehr.

Manchem Personalchef ist die Auskunft eines Bewerbers in seinen Unterlagen nicht genug. Er will mehr über den Hintergrund wissen, stöbert im Internet und sucht auch offline nach Informationen. Ist das legitim? Was darf der Arbeitgeber?

mehr
Der, die oder das Mond?
Lehrerin Kathrin Ehrhardt unterrichtet an der Mercator-Grundschule in Berlin-Lichterfelde Deutsch als Fremdsprache. Sie ist immer wieder erstaunt, wie schnell Kinder die Sprache lernen.

Anderen Deutsch beibringen: Wer das kann, ist im Moment gefragt. Denn gute Deutsch-Kenntnisse sind Grundvoraussetzung, um Flüchtlinge zu integrieren. Um in dem Bereich zu arbeiten, muss man nicht zwingend „Deutsch als Fremdsprache“ studieren. Es gibt mehr Optionen.

mehr
Quer zum Text
Beim Unterschreiben eines Arbeitszeugnisses sollten Arbeitgeber keine Experimente wagen. Es könnten andernfalls Zweifel an der Ernsthaftigkeit aufkommen.

Ein Arbeitszeugnis kann großen Einfluss auf die berufliche Zukunft eines Mitarbeiters haben. Daher sollte das Dokument keine groben Formfehler aufweisen. Ein Urteil zeigt, das auch eine unübliche Unterschrift nicht hingenommen werden muss.

mehr
Geld fürs Studium
In der Regel brauchen Studenten für ein Stipendium gute Noten - doch es gibt auch Ausnahmen.

Stipendien bieten Studenten nicht nur finanzielle Förderung. Oft gibt es auch Veranstaltungen und ein großes Netzwerk. Dabei ist jedoch einiges zu beachten.

mehr
Weg mit den Keimen
Schritt 1: Ein größerer Tropfen Desinfektionsmittel in die hohle Hand reicht schon.

Hände desinfizieren gehört für einige Arbeitnehmer zu den Pflichtaufgaben. Denn Erreger werden meist über die Hände übertragen. Damit das nicht passiert, sollten diese in sechs Schritten gereinigt werden.

mehr
Streit um Schutzerklärung
Der Streit um eine Schutzerklärung landete vor Gericht. Das gab dem Arbeitgeber recht. Er muss nur Bewerbungsunterlagen zeigen, die ihm vorliegen.

Ein neuer Mitarbeiter soll eingestellt werden, und der Betriebsrat muss dem zustimmen. Der verweigert seine Zustimmung, da seiner Ansicht nach Unterlagen fehlen. Zu Recht?

mehr
Die wichtigsten Fragen
Über den Beruf ins Studium - diese Möglichkeit nutzen immer mehr Berufstätige.

Ohne Abi an die Hochschule? Das ist mittlerweile in allen Bundesländern möglich. Wer sich dafür interessiert, muss aber sorgfältig recherchieren. Die Zulassungsvoraussetzungen variieren.

mehr
Duales System
In dem dualen System arbeiten Auszubildende nicht nur in den Betrieben, sondern lernen auch in Ausbildungswerkstätten.

Das deutsche duale Ausbildungssytem gilt im Ausland oft als Erfolgsmodell. Dennoch ist die Anzahl der Lehrlinge in den Betrieben zurückgegangen. Viele Lehrstellen bleiben unbesetzt.

mehr
Etikette für Kontaktinformationen
Auf einer Visitenkarte sollten nach wie vor nur die nötigsten Informationen festgehalten werden.

Sie ist das Aushängeschild von Berufstätigen: die Visitenkarte. Auf ihr sind die wichtigsten Kontaktinformationen vermerkt. Doch bei der Gestaltung der Papierkärtchen gibt es einige Etiketteregeln zu beachten.

mehr
Ab Herbst 2017 im Angebot
Wer zum Wintersemester mit dem Studium beginnen möchte, sollte sich die Angebote der Hochschulen ansehen.

Für manche Studiengänge zum Wintersemester 2017/2018 endet der Bewerbungsschluss bereits Ende April. Dazu gehört der Master zum Thema Städtebau in Basel. Darauf sollte man schnell einen Blick werfen. Die anderen neuen Studienangebote kann man sich in Ruhe ansehen.

mehr
Ausgrenzung am Arbeitsplatz
Sehr junge Mitarbeiter sind besonders oft Mobbingziele am Arbeitsplatz.

Die Freude über den ersten Job lässt oft schnell nach, wenn sehr junge Mitarbeiter gleich gezielt benachteiligt werden. Statistisch gesehen sind sie und eher alte Kollegen am öftesten Zielscheibe von Mobbingangriffen. Doch es gibt Gegenstrategien.

mehr
Städte-Ranking
Die Pendler-Hauptstadt ist München. Danach folgt Frankfurt am Main (im Bild).

Pendeln nervt und ist nicht gut fürs Lebenglück, sagen Studien. Doch die Zahl der Fahrer zwischen Wohnort und Job steigt und steigt. In manchen Großstädten stellen sie in den Büros schon die Mehrheit.

mehr

Azubi 2017
Infos zum Thema Wirtschaft und Umwelt

Alles Wissenswertes rund um die aktuelle Geschäftswelt, Industrie, Handel und die daraus resultierende Lebenssituation für Mensch, Tier und Pflanze. mehr

Inhalte für die Abo-Karte

Die OZ-Abo Karte bietet Ihnen attraktive Angebote bei  vielen Partnern im Verbreitungsgebiet. Als Inhaber der OZ-Abo-Karte können Sie günstiger einkaufen und tolle Angebote nutzen. Vier Mal im Jahr erscheint unser Produkt mit allen Angeboten und zahlreichen Tipps zum Sparen. Hier behalten Sie die Aktionen digital im Überblick. mehr