Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kranke Arbeitnehmer sind nicht immer arbeitsunfähig

Ein feiner Unterschied Kranke Arbeitnehmer sind nicht immer arbeitsunfähig

Wer krank ist, darf zu Hause bleiben? Das gilt für Arbeitnehmer nicht in jedem Fall. Welche Rechte und Pflichten sie haben, erklärt ein Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Voriger Artikel
Datenbank klärt auf: „Macht der Roboter künftig meinen Job?“
Nächster Artikel
Was bei der Lehrstellensuche wichtig ist

Wer eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hat, ist nicht zur Arbeit verpflichtet. Wenn es ihm möglich ist, sollte er jedoch für eine geordnete Übergabe sorgen.

Quelle: Patrick Pleul

Berlin. Arbeitnehmer müssen zwischen Krankheit und Arbeitsunfähigkeit unterscheiden. „Nicht jede Krankheit führt zu einer Arbeitsunfähigkeit“, sagt Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin.

Er nennt ein Beispiel: Als Dachdecker könne man mit einem gebrochenen Bein nicht mehr arbeiten - man ist arbeitsunfähig. Wer jedoch im Büro tätig ist, kann möglicherweise auch mit dieser Verletzung seiner Arbeit nachgehen - er ist krank.

Vom Arzt bekommen Arbeitnehmer eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung - das heißt, sie sind arbeitsunfähig erkrankt. Die Art der Erkrankung ist auf dieser Bescheinigung für den Arbeitgeber nicht angegeben. „Bei bestehender Arbeitsunfähigkeit darf der Arbeitgeber auch keine Weisungen erteilen, die die Tätigkeit selbst betreffen“, erklärt der Anwalt. Übergaben oder das Beenden der aktuellen Aufgabe kann der Chef also nicht einfordern.

Bredereck appelliert allerdings an den gesunden Menschenverstand. Wer sich beim Vorgesetzten und den Kollegen nicht unbeliebt machen will, sollte zumindest noch eine geordnete Übergabe machen und den Kollegen so weit wie möglich entgegenkommen. „Wer allerdings aufgrund der Schwere der Erkrankung hierzu schlichtweg nicht mehr in der Lage ist, hat auch keine entsprechenden Pflichten.“

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ausstieg auf Zeit
Von einer Auszeit träumen viele gestresste Arbeitnehmer. Allerdings profitiert längst nicht jeder von einem Sabbatical, warnen Experten.

Einfach Pause machen: Für ein paar Monate oder ein ganzes Jahr. Neben dem Berufsleben eine Zeit lang anderen Wünschen nachjagen. Das alles verspricht ein Sabbatical. Doch längst nicht jeder profitiert von der Auszeit. Mancher sollte lieber die Finger davon lassen.

mehr
Mehr Ausbildung Studium und Beruf
Azubi 2017
Infos zum Thema Wirtschaft und Umwelt

Alles Wissenswertes rund um die aktuelle Geschäftswelt, Industrie, Handel und die daraus resultierende Lebenssituation für Mensch, Tier und Pflanze. mehr

Inhalte für die Abo-Karte

Die OZ-Abo Karte bietet Ihnen attraktive Angebote bei  vielen Partnern im Verbreitungsgebiet. Als Inhaber der OZ-Abo-Karte können Sie günstiger einkaufen und tolle Angebote nutzen. Vier Mal im Jahr erscheint unser Produkt mit allen Angeboten und zahlreichen Tipps zum Sparen. Hier behalten Sie die Aktionen digital im Überblick. mehr