Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Masterstudium kann sich steuerlich bezahlt machen

München Masterstudium kann sich steuerlich bezahlt machen

Steigen Uni-Absolventen in den Job ein, kommt eine größere Steuerlast auf sie zu. Bevor es soweit ist, kann es helfen, Ausgaben für das Studium abzusetzen. Der maximale Freibetrag kann sich sehen lassen.

München. Studenten können Ausgaben für das Studium als vorweggenommene Werbungskosten beim Finanzamt geltend machen. Das kann die Steuerlast beim Berufseinstieg mindern.

Die Voraussetzung: Es muss sich um das Zweitstudium handeln, erklärt die Lohnsteuerhilfe Bayern (Lohi). Als solches gilt aber schon das Masterstudium. Beim Erststudium - also in der Regel das Bachelorstudium - werden die Ausgaben vom Finanzamt als Sonderausgaben für das jeweilige Jahr anerkannt.

Maximal 6000 Euro im Jahr können steuerlich geltend gemacht werden. Da Studenten aber oft wenig Einkünfte haben, lohnt sich das in vielen Fällen nicht.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Athen

Massive Rentenkürzungen, Steuererhöhungen vom Kaugummi bis zur Immobilie - und trotzdem sind die Kassen leer. Athen spürt die Sparmaßnahmen: Die Bürger kommen nicht hinterher.

mehr
Mehr Ausbildung Studium und Beruf
Azubi 2017
Infos zum Thema Wirtschaft und Umwelt

Alles Wissenswertes rund um die aktuelle Geschäftswelt, Industrie, Handel und die daraus resultierende Lebenssituation für Mensch, Tier und Pflanze. mehr

Inhalte für die Abo-Karte

Mit der neuen AboPlus-Karte sichern Sie sich starke Vorteile in Ihrer Region. Zum Start der neuen Abo-Karte 2017 stehen Ihnen schon zahlreiche Unternehmen in MV mit Ihren Angeboten und Dienstleistungen zur Verfügung. Unsere regionalen Partner finden Sie auf der folgende Seite mit allen relevanten Daten zu den beteiligten Unternehmen. mehr