Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Plug-in-Hybride günstiger als reine E-Autos

Alternative Antriebe Plug-in-Hybride günstiger als reine E-Autos

Diesel, Benziner, Plug-in-Hybrid oder E-Auto: Mit welchem Modell fährt man am günstigsten. Das hat der ADAC berechnet.

Voriger Artikel
Skoda Citigo startet mit frischer Front und neuem Cockpit
Nächster Artikel
Designskulptur blickt auf nächste A-Klasse als Limousine

Sparen mit Strom: Der elektrische Kia Soul EV hat in einem Kostenvergleich mit konventionellen Modellen die Nase vorn.

Quelle: Kia/dpa-tmn

München. Reine E-Autos sind meist noch klar die teurere Alternative zu Diesel oder Benziner. Plug-in-Hybride dagegen rechnen sich meist eher, wie ein Kostenvergleich des ADAC ergeben hat.

Plug-in-Modelle erweisen sich bei 26 Berechnungen mit vergleichbaren Benzinern und Dieseln 13 Mal als günstigste Variante vor den konventionellen Motoren der Modelle. So kostet etwa der VW Golf GTE DSG 48,9 Cent pro Kilometer, während der Benziner GTI mit 54,8 Cent zu Buche schlägt. Der Diesel GTD kostet 51,1 Cent.

Reine E-Autos schneiden merklich schlechter ab - trotz der berücksichtigten Kaufprämie von 4000 Euro. Bei 27 Gegenüberstellungen hat nur 6 Mal ein E-Auto im Vergleich mit herkömmlichen Motoren die Nase vorn. Unter anderem behauptet sich der Kia Soul EV Plug mit 42,1 Cent pro Kilometer gegen Benziner (42,3 Cent) und Diesel (43,1 Cent). Als Hauptgrund für das magere Abschneiden der reinen Stromer nennt der Autoclub die hohen Anschaffungspreise.

Der ADAC legte beim Kostenvergleich unter anderem Kaufpreis, Wertverlust, Kraftstoff-, Strom- und Versicherungskosten zugrunde. Der Club macht aber darauf aufmerksam, dass er aufgrund fehlender flächendeckender ADAC-Testwerte die Verbrauchsangaben der Hersteller ausgewertet hat. Gerade bei E-Autos und Plug-in-Hybriden könnten die Kosten je nach Fahrprofil aber gegenüber den herkömmlichen Antrieben verhältnismäßig höher ausfallen.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stabilität des Fahrzeugs
Zu viel Last kann ein Auto in die Knie zwingen. Bei wechselnder Beladung gleicht eine Niveauregulierung die Gewichtsverteilung aber aus.

Ein Auto eignet sich für große Einkäufe oder sogar Umzüge. Allerdings ist dabei Vorsicht geboten, weil die Achsen bei zu großer Last brechen können. Lösen lässt sich dieses Problem mit einem ausgefeilten technischen System.

mehr
Mehr aus Auto und Verkehr
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Ratgeber - Fahrschule In MV hatten 2015 fast 700 000 Menschen einen Führerschein. Jeder dritte Fahrschüler scheitert jedoch an der theoretischen Fahrprüfung. Damit Sie gut auf den Straßenverkehr vorbereitet sind, haben wir hier einige Tipps zusammengestellt.

Hier finden Sie alles rund um die Themen Bauen, Wohnen und Leben. mehr

Tipps & Tricks für Ihren Alltag - In unserem Freizeitportal halten wir Sie mit aktuellen News - rundum die Themen Events, Lifestyle, Reisen und vielfältigen Tipps für die Küche - auf dem Laufenden. mehr

Inhalte zu Events, Veranstaltungen & Messen

Was? Wann? Wo?
Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr