Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Unfall in Autobahnbaustelle: Lkw haftet mehr als breiter Pkw

Urteil aus Brandenburg Unfall in Autobahnbaustelle: Lkw haftet mehr als breiter Pkw

An Autobahnbaustellen kann es schon mal eng werden. Oft ist die linke Spur nur für schmale Fahrzeuge freigegeben. Wer diese Spur mit einem zu breiten Fahrzeug benutzt, kann bei einem Unfall mit zur Verantwortung gezogen weden. Dies zeigt ein Urteil aus Brandenburg.

Voriger Artikel
Bei Telematiktarifen können junge Fahrer sparen
Nächster Artikel
Bessere Reifen gehören an die Hinterachse

Weil die linke Spur an Autobahnbaustellen oft schmaler ist, kommt es schnell zu Unfällen. Ist ein Pkw zu breit für die Spur, kann der Fahrer eine Teilschuld bekommen.

Quelle: Marius Becker/dpa

Brandenburg an der Havel. Kommt ein Fahrzeug in einer Autobahnbaustelle von seiner Spur ab, muss der Fahrer damit rechnen, die Hauptschuld für einen Zusammenstoß zu tragen. Und zwar auch dann, wenn das andere Auto breiter ist als für dessen Spur erlaubt ist.

Der ADAC weist auf folgendes Urteil des Amtsgerichts Brandenburg (Az.: 31 C 71/16) hin: In einer Autobahnbaustelle fuhr ein Lkw auf der rechten Spur. Von hinten schloss ein Auto auf der linken auf. Die war nur für bis zu zwei Meter breite Fahrzeuge freigegeben. Auf gleicher Höhe angekommen, fuhr der Lkw etwas auf die linke Spur und stieß mit dem Auto zusammen.

Die Versicherung des Lkw wollte lediglich 20 Prozent des Schadens bezahlen, was der Betriebsgefahr entsprochen hätte. Denn das Auto war 2,06 Meter breit gewesen und hätte gar nicht auf der linken Spur fahren dürfen, weshalb der Fahrer die Hauptschuld zu tragen hätte.

Das sah das Gericht jedoch anders. Es gab zu 60 Prozent dem Lkw-Fahrer Schuld und nur zu 40 Prozent dem Autofahrer. Das Auto sei zwar sechs Zentimeter zu breit gewesen. Doch der Fahrer war nicht der Eigentümer. Die Fahrzeugpapiere wiesen die Breite ohne Rückspiegel mit 1,80 Meter aus. Daher sei der Fahrer nur fahrlässig und nicht grob fahrlässig vorgegangen. Da aber der Lkw-Fahrer in der engen Baustelle seine Spur verließ und dadurch den Unfall verursachte, trage er die Hauptschuld.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Richtig Platz machen
Eiliger Einsatz: Mit Martinshorn und Blaulicht genießen Einsatzfahrzeuge wie die von Polizei und Rettungsdiensten gewisse Vorrechte im Straßenverkehr.

Wenn Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienste unterwegs sind, zählt oft jede Sekunde. Doch trotz Blaulicht und Martinshorn fährt nicht jeder sofort beiseite. Dabei dürfen Autofahrer fürs Platzmachen auch eine rote Ampel missachten.

mehr
Mehr aus Auto und Verkehr
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Ratgeber - Fahrschule In MV hatten 2015 fast 700 000 Menschen einen Führerschein. Jeder dritte Fahrschüler scheitert jedoch an der theoretischen Fahrprüfung. Damit Sie gut auf den Straßenverkehr vorbereitet sind, haben wir hier einige Tipps zusammengestellt.

Hier finden Sie alles rund um die Themen Bauen, Wohnen und Leben. mehr

Tipps & Tricks für Ihren Alltag - In unserem Freizeitportal halten wir Sie mit aktuellen News - rundum die Themen Events, Lifestyle, Reisen und vielfältigen Tipps für die Küche - auf dem Laufenden. mehr

Inhalte zu Events, Veranstaltungen & Messen

Was? Wann? Wo?
Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr