Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Brand im Hochhaus: So reagieren Bewohner richtig

Tipps der Berliner Feuerwehr Brand im Hochhaus: So reagieren Bewohner richtig

Ein Hochhausbrand betrifft oft Hunderte Mieter - und kommt natürlich meist völlig unerwartet. Bewohner sollten deshalb auf den Ernstfall vorbereitet sein.

Voriger Artikel
Duschkopf mit zu hohem Verbrauch ersetzen
Nächster Artikel
Konzentrierte Spülmittel für Handwäsche geringer dosieren

Brennt es im Hochhaus, sollten Bewohner als Erstes Fenster und Türen der Wohnung schließen. Dann rufen sie am besten so schnell wie möglich die Feuerwehr.

Quelle: Gregor Fischer/dpa

Berlin. Bei einem Hochausbrand sollten Bewohner schnell alle Türen und Fenster ihrer Wohnung schließen, damit möglichst kein Rauch eindringen kann. Ist die eigene Wohnung weitgehend rauchfrei, kann man dort warten, bis Hilfe eintrifft, erklärt Thomas Kirstein, Sprecher der Berliner Feuerwehr.

„Nur wenn die Wohnung sehr schwer verqualmt ist, sollte man sie verlassen und dann auch die Wohnungstür hinter sich schließen“, so der Experte. Nur so sei sichergestellt, dass sich der gefährliche Rauch nicht in den Fluren oder entlang der Rettungswege ausbreiten kann. Die Benutzung von Aufzügen sei im Brandfall tabu.

In jedem Fall sollten Bewohner schnellstmöglich die Feuerwehr rufen, rät der Feuerwehrsprecher. Wer einen Notruf an die 112 absetzt, muss angeben, in welcher Wohnung und in welchem Stockwerk er sich befindet.

Grundsätzlich sollten Hausbewohner den kürzesten Fluchtweg kennen, oder, falls nicht, sich schnellstmöglich damit vertraut machen. Das gelte insbesondere bei Hochhäusern, an die das deutsche Baurecht erhöhte Anforderungen stelle, erläutert Thomas Kirstein. „Wenn jemand sich im 15. Obergeschoss in das Treppenhaus begibt, dann ist das so errichtet, dass kein Feuer und Rauch eindringen kann.“

Obwohl Treppenhäuser in deutschen Hochhäusern als brandsicher gelten, sei eine Katastrophe natürlich nie ganz auszuschließen, sagt Feuerwehrsprecher Kirstein. „Es ist ganz wichtig, dass sich der Brandrauch nicht in die Flure oder Rettungswege ausbreiten kann.“ Darum sollten die Hausbewohner unbedingt die Haustüren und Türen zum Sicherheitstreppenraum hinter sich schließen.

Je nach Situation können dem Experten zufolge im Brandfall auch Löschsprays, große Decken zum Ersticken des Feuers oder Eimer voller Wasser hilfreich sein.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Im eigenen Hof
Energie aus der Steckdose: Wer eine Ladestation für E-Autos am eigenen Haus plant, muss die zur Verfügung stehende Stromstärke bedenken.

Besitzer von E-Autos haben ein Problem: das noch löchrige Netz aus Schnell-Ladestationen. Warum nicht eine Zapfstelle im eigenen Hof bauen? Zumindest könnte man bei einem Hausbau die Voraussetzungen für eine eigene Ladestation in der nahen Zukunft legen.

mehr
Mehr aus Bauen und Wohnen

Tipps & Tricks für Ihren Alltag - In unserem Freizeitportal halten wir Sie mit aktuellen News - rundum die Themen Events, Lifestyle, Reisen und vielfältigen Tipps für die Küche - auf dem Laufenden. mehr