Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Fusion von Moderne und Landhaus: Der Deko-Trend 2017

Messe Ambiente Fusion von Moderne und Landhaus: Der Deko-Trend 2017

Die Möbel füllen das Haus, die Dekorationen machen es aber erst wohnlich. 2017 ist hierbei eine Mischung aus dem nostalgisch wirkenden Landhausstil und moderner Einrichtung angesagt - einer der Trends auf der Messe Ambiente.

Voriger Artikel
Fliese fotografieren und zu Hause an die Wand beamen
Nächster Artikel
Dunkle Seite des Winters: Schimmel im Haus vorbeugen

Der Landhausstil steht für ein gemütliches Zuhause. Er gilt als einer der Wohntrends.

Quelle: Jean-Luc Valentin/messe Frankfurt Exhibition Gmbh

Frankfurt/Main. „Hygge“ ist das neue Trend-Schlagwort bei Dekorationen. Ausgesprochen wird es „hügge“ und steht im Dänischen für Wohnlich- oder Behaglichkeit.

Für Nicolette Naumann, Bereichsleiterin der Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt am Main (10. bis 14. Februar) steht Hygge als Beschreibung eines Wohnstils für den aktuellen Trend bei Wohnaccessoires.

Was ist damit gemeint? Hygge ist ein Wort, das je nach Konzept anders übersetzt werden kann. Ganz grundsätzlich ist es all das Gute des Lebens zum Genießen, erläutert die Tourismusbehörde Visit Denmark. Im Sprachgebrauch kann man das Kerzenlicht als hyggelig bezeichnen, genauso wie die Freunde zur Hygge gehören können.

Der Inbegriff des Wohlbefindens ist im Wohnraum für Trendexpertin Nicolette Naumann eine gemütliche Atmosphäre. Es ist vor allem der nostalgisch wirkende Landhausstil des 19. Jahrhunderts mit viel Holz, Fell und alten Öfen - einfach alles, was gemütlich und ein bisschen urig ist. Das ist seit Jahren schon ein großer Einrichtungstrend.

Aber komplett im klassischen Landhausstil lebt heute kaum jemand. Vielmehr werden gerne nur einzelne Elemente davon mit reduziertem Design der Moderne verbunden - das ist für Naumann aktuell hyggelig. „Es ist ein sehr praktischer Stil mit viel individuellem Spielraum.“ Man kombiniert zur modernen Einrichtung eben jene gemütlichen Elemente, die einem eben gefallen. Das können etwa Holzlöffel als Dekoration für die Wand sein. Oder Brotzeitbrettchen, deren Umrisse an den noch unbearbeiteten Baumstamms erinnern.

Und Designer schaffen Neues mit der Praktikabilität der Moderne, was eben wie das Alte aussieht. Ein Beispiel: Geschirr mit der Optik von selbst gemachter Keramik.

Für die Messeleiterin steht dieser Trend auch für die zunehmende Verschmelzung von Stadt und Land. Gerade wer in der Großstadt lebt, holt sich die Natur gerne ins Haus. Auch hierzu wird es viele neue Produktideen auf der Messe geben - denn Grünpflanzen in großer Zahl im Haus sind ein großer Trend.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nicht zu viel Herbstliches
Zu einer gefühlten Wärme und Gemütlichkeit verhelfen warme Farben - und natürlich Kerzenschein, wie hier bei einem aktuellen Einrichtungsbeispiel von Ikea zu sehen.

Es sind die kleinen Dinge, die im Herbst und zum Winterbeginn im Haus für mehr Gemütlichkeit sorgen. Mehr Kissen fürs Sofa, Kerzen statt Elektrolicht, ein paar Dekorationen. Wohnexperten geben Tipps für das perfekte Kuschelambiente.

mehr
Mehr aus Bauen und Wohnen

Tipps & Tricks für Ihren Alltag - In unserem Freizeitportal halten wir Sie mit aktuellen News - rundum die Themen Events, Lifestyle, Reisen und vielfältigen Tipps für die Küche - auf dem Laufenden. mehr