Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Tapeten-Kauf: Die richtige Rollenzahl berechnen

Lieber eine mehr Tapeten-Kauf: Die richtige Rollenzahl berechnen

Ob Vliestapete, Fototapete oder Tapete in Steinoptik: Der individuellen Wandgestaltung steht nichts im Weg. Wie die benötigte Rollenzahl für einen Raum berechnet wird, erklärt das Deutsche Tapeten-Institut.

Voriger Artikel
Duschen in der Wanne: Fliesenspiegel muss hoch genug sein
Nächster Artikel
Im Grünen oder urban: Das steckt hinter Immobilien-Anzeigen

Bevor man im Baumarkt zum Tapetenkauf schreitet, sollte man die Anzahl der Rollen berechnen.

Quelle: Michael Hanschke/zentralbild/dpa

Düsseldorf. Eine standardisierte Tapetenrolle ist 0,53 Meter breit und 10,05 Meter lang. Sie reicht für 5 Quadratmeter Fläche, wie das Deutsche Tapeten-Institut in Düsseldorf erläutert.

Die für einen Raum benötigte Rollenzahl lässt sich folgendermaßen berechnen: Die Breite aller Wände, der sogenannte Raumumfang, wird mit der Raumhöhe multipliziert.

Dann muss man das Ergebnis durch die Zahl fünf teilen. Die Experten raten aber, lieber eine Rolle mehr einzukaufen, damit man Spielraum für Verschnitt hat.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Durchzug vermeiden
Richtiges Lüften nach dem Duschen beugt Feuchtigkeitsschäden und Schimmel vor.

Um Feuchtigkeitsschäden und gefährlichen Schimmel zu vermeiden, ist es nach dem Duschen erforderlich zu lüften. Die Initiative Wärme+ erklärt, auf was dabei zu achten ist.

mehr
Mehr aus Bauen und Wohnen

Tipps & Tricks für Ihren Alltag - In unserem Freizeitportal halten wir Sie mit aktuellen News - rundum die Themen Events, Lifestyle, Reisen und vielfältigen Tipps für die Küche - auf dem Laufenden. mehr