Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Finanztipp des Tages: Mutiger werden

Anzeige Finanztipp des Tages: Mutiger werden

Furcht ist gesund. Aber die meisten fürchten sich vor den falschen Dingen: Vor Keimen in öffentlichen Toiletten – dabei sind die in Küchen viel riskanter. Vor Flugzeugabstürzen, obwohl auf der Straße viel mehr Menschen verunglücken …

Voriger Artikel
Finanztipp des Tages: Einfach, direkt und sicher – Online bezahlen „made in Germany“
Nächster Artikel
Finanztipp des Tages: Sicher über den Job hinaus

Viele fürchten sich auch vor Aktien und Fonds, haben Angst vor fallenden Kursen. „Für Sparer, die sich zeitnah etwas gönnen möchten, sind Kursverluste durchaus riskant und schmerzhaft“, ist sich auch Ronald Kupsch, Wertpapierexperte bei der OstseeSparkasse Rostock (OSPA), sicher. Denen empfiehlt er angesichts der aktuellen Markt- und Zinssituation: „Konsumieren Sie jetzt!“ Nicht von möglichen Kursschwankungen dagegen sollten sich alle die beeinflussen lassen, die länger- oder sogar langfristig sparen wollen, um auch später gut zu leben.

Ronald Kupsch sieht in Kursschwankungen sogar eine Chance und rät dazu, bei fallenden Kursen nicht panisch zu verkaufen, sondern abzuwarten, dazuzukaufen oder als Neuling am besten einzusteigen.

„Manch ein Anleger setzt sogar konsequent auf fallende Kurse und sichert sich bis dahin eine attraktive Rendite“, berichtet der OSPA-Experte und er erläutert: „In einem solchen Fall wird Geld investiert, um eine Aktie zu einem bestimmten – deutlich gefallenen – Kurs zu kaufen.“ Fällt der Kurs nicht entsprechend der Erwartungen, werde das Wertpapier zwar nicht ins Depot des Anlegers übernommen. Auf jeden Fall aber gibt es für den gesamten Zeitraum Zinsen um die fünf Prozent.

Nach wie vor sind Aktien, Fonds, Anleihen und schon gar ein Setzen auf fallende Kurse für die meisten Sparer in Mecklenburg-Vorpommern sprichwörtlich böhmische Wälder. Darum ist ein einfach so drauflos anlegen nur sinnvoll, wenn jemand kurzfristig spekulieren und ein bisschen zocken will. „Wer so an die Geldanlage in Wertpapiere geht, muss das tatsächlich allein tun“, sagt Kupsch. „Bei längerfristigen Anlagen und einem konkreten Ziel des Sparers sollten Interessenten dagegen das Beratungsgespräch bei ihrer Hausbank suchen. „Für unsere Kunden – die vermögenden genauso wie Leute, die gerade erst durchstarten – sind die OSPA-Berater die richtigen Ansprechpartner.“ Wer allerdings die Empfehlung konkreter Produkte erwartet, werde vielleicht enttäuscht: „Wir bieten intensive Beratung, unterstützen beim Finden der passenden Vermögensstruktur.“ Die im übrigen sehe dann bei jedem anders aus. „Da gibt es nichts Fertiges aus der Konserve. Darum ist ja Beratung so wichtig. Ebenso wichtig sind Ziele.“ Auf deren Grundlage lässt sich das passende Portfolio und damit die richtige Mischung bilden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel