Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Der „Sternberger Kuchen“ – ein Schatz des Müritzeums

Waren Der „Sternberger Kuchen“ – ein Schatz des Müritzeums

Zum 150. Jubiläum der naturhistorischen Sammlung bietet das Naturerlebniszentrum in Waren spezielle Führungen an

Voriger Artikel
In Rambin wird Bier mit Kreide gebraut
Nächster Artikel
Programmauszug

Hannes Mecklenburg (re.) erklärt den Gästen Gesteine.

Quelle: Max Jabusch

Waren. Sie gelten unter Wissenschaftlern als Kostbarkeiten: Mehr als 285000 naturhistorische Belege hat das Müritzeum in Waren (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) in seinen Archiven gesammelt. Ein Teil der sonst unter Verschluss gehaltenen Exponate wird in der Sonderausstellung „Ein Schatz, der Wissen schafft“ gezeigt.

 

OZ-Bild

Der „Sternberger Kuchen“

Quelle:

Öffnungszeiten

Adresse

Müritzeum

Zur Steinmole 1

17192 Waren (Müritz)

Kontakt

☎ 03991 / 633680

Öffnungszeiten

10.00 bis 19.00 Uhr

Eintritt

Erwachsene 9 Euro, Kinder 3 Euro

Termine für die Führung

28. Juni, 5. Juli , 19. Juli, 26. Juli, 9.August, 16. August, 30. August, 6. September jeweils um 11.00 Uhr

• Internet

www.mueritzeum.de

Konkret sind etwa 575 Schaustücke in der Ausstellung zu sehen. Kleinstschmetterlinge, Käfer, Kalkschwämme, Donnerkeile, Bernstein und Seeigel von der Rügener Kreideküste gehören zu den Exponaten .

Viele von ihnen sind mehr als 100 Jahre alt.

„1866 hat alles mit der Sammlung von Freiherr Hermann von Maltzan angefangen“, erklärt Hannes Mecklenburg einer Gruppe von Gästen. Der 19-Jährige macht ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Müritzeum und leitet die Führungen durch die Ausstellung.

Von Maltzan (1843-1891) war ein engagierter Sammler und hat von seinen Reisen Tausende Funde mitgebracht. In einer Privatwohnung stellte er anfänglich in zwei Zimmern seine Stücke aus. „Es war das sogenannte von Maltzan’sche Naturhistorische Museum für Mecklenburg“, erläutert der Abiturient. Seitdem wuchs die Zahl an Exponaten – Tiere, Pflanzen, Gesteine und Bücher.

„Ein besonderes Stück ist der Sternberger Kuchen“, sagt der FÖJler. Er zeigt auf einen Schaukasten, in dem ein etwa handballgroßer, rötlicher Gesteinsklumpen mit unebener Oberfläche zu sehen ist.

„Den Namen verdankt das etwa 25 Millionen Jahre alte Gestein seinem Aussehen“, erläutert der Warener seinen Gästen. „Es erinnert an einen Streuselkuchen oder ein Stück Bienenstich.“

Mehr als 600 verschiedene Ablagerungen haben Forscher in dem eisenhaltigen Kalkstein aus der Umgebung von Sternberg (Ludwigslust-Parchim) gefunden. Darunter waren auch Fische, Krebse, Muscheln und Pflanzen. „Seit dem 18. Jahrhundert beschäftigen sich Forscher mit dieser Region“, weiß Mecklenburg.

Nach etwa einer Stunde ist die Führung durch die Schau vorbei. „Sie hat mir sehr gut gefallen“, resümiert Hans Dittmann. „Ich war schon öfter hier und habe trotzdem viel Neues gelernt“, sagt der 72-jährige Warener. Auch Christa Dittrich ist begeistert. „Der junge Mitarbeiter war wirklich sehr gut vorbereitet“, zeigt sich die 67-Jährige beeindruckt. Dass sonst für die Öffentlichkeit verschlossene Schubladen geöffnet werden, findet sie großartig.

Ann-Christin Schneider

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Düsseldorf

Man muss kein Hanseat sein, um den maritimen Sommerlook zu lieben. Denn mit ihm kommen automatisch Urlaubsgefühle auf. Aber wichtig ist: bloß nicht übertreiben! Sonst wirkt das Outfit schnell wie geschaffen für die nächste Mottoparty.

mehr
Mehr aus Sommermagazin
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.