Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Fortsetzung Radtour: Mit der Fähre nach Lauterbach

Fortsetzung Radtour: Mit der Fähre nach Lauterbach

Die „Sundevit“ bringt Gäste in einer Stunde über den Rügischen Bodden / Zum Schluss einen Abstecher nach Putbus unternehmen

Voriger Artikel
Ich zauber’ euch was
Nächster Artikel
„Regenbogen“ beschenkt Gäste und Projekte

Die „Sundevit“ legt im Hafen von Lauterbach an. Das Schiff verkehrt als Fähre im Südosten der Insel Rügen.

Seedorf

Von Seedorf aus sind es noch zwei Kilometer bis Moritzdorf. Auf dem Weg muss erneut ein steiler Berg überwunden werden. Einige Urlauber schieben ihr Fahrrad. Von oben ist Moritzdorf zu erkennen.

Moritzdorf

Das Dorf liegt am Selliner See. Um auf die ungefähr 30 Meter entfernte, andere Uferseite zu gelangen, müssen Gäste eine Fähre nutzen. Das kleine Motorschiff bietet nur wenigen Personen und ein paar Fahrrädern Platz. Routiniert bringt der Kapitän seine Gäste ans Ziel und hilft beim Ein- und Aussteigen. Auch die Räder reicht er den Gästen aus dem Kahn heraus. Sein Lohn: ein Euro pro Person.

Fahrräder kosten extra, einen Euro. Von dem kleinen Boot geht es weiter zum Anleger der Reederei „Weiße Flotte“.

Baaber Bollwerk

Am Baaber Bollwerk wartet die „Sundevit“ auf ihre Gäste. Hier beginnt die Rückfahrt nach Lauterbach. Das Schiff fährt nördlich an der Insel Vilm vorbei. Linker Hand schwimmt eine ehemals militärisch genutzte Entmagnetisierungsanlage aus DDR-Zeiten. Sie wurde dazu genutzt, Schiffe vor sogenannten Magnetminen zu schützen. Dazu mussten sie über eine im Wasser befindliche Kabelschleife fahren.

Durch ein geringeres Magnetfeld sollten die Schiffe schwerer zu finden sein. Heute liegt die Anlage brach und verfällt zusehends.

Bei klarer Sicht sind die vier Schornsteine des ehemaligen Atomkraftwerks in Lubmin bei Greifswald zu erkennen. Nach einer Stunde erreicht die „Sundevit“ den Hafen von Lauterbach. Der Yachthafen „im jaich“ befindet sich vom Anleger aus gesehen rechts. Ein Wegweiser steht am Straßenrand. Wer mag, kann noch nach Putbus fahren.

Putbus

Die „Weiße Stadt“ liegt nur zwei Kilometer vom Hafen Lauterbach entfernt. Dort gibt es einen etwa 75 Hektar großen Schlosspark mit See. In einem großen Gehege leben Rot- und Damwild im Park. Das Rosencafé nahe der Orangerie (Bahnhofstrasse 1) ist täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Neben Kaffee und Kuchen werden warme Speisen angeboten.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sommermagazin
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.