Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° stark bewölkt

Navigation:
Weg da, wir retten die Königin!

Weg da, wir retten die Königin!

„Die vier Musketiere – alles oder nichts“ hat am Sonnabend in Barth Premiere / Im Theater-Garten wird dafür noch hart trainiert, vor allem für die turbulenten Kampfszenen

Voriger Artikel
Zählen, suchen, knobeln . . .
Nächster Artikel
Iga-Park Rostock präsentiert die Welt des Wassers

Da kommen sie: Porthos (Jan Lehmann), Athos (Erik Gätjen), Aramis (Felix Capar Krause), D'Artagnan (Sebastian Hildebrand, v. li.) stürzen sich im Theater-Garten von Barth in neue Abenteuer, um die französische Königin zu retten.

Quelle: Fotos: Hormann / Vorpommersche Landesbühne

Es beginnt mit einer Kartoffel. Weil Aramis von einer Marktfrau eine Knolle an den Kopf geworfen bekommt, entwickelt sich ein hitziger Streit zwischen ihm und seinem Kompagnon D’Artagnan. Die beiden Musketiere gehen mit Stock und Degen aufeinander los. Holz schlägt auf Metall. Schweißperlen glänzen auf den Gesichtern.

Vorstellungen gibt’s bis Anfang September

Adresse

Theatergarten Barth

Trebin 35a

18356 Barth

Tickethotline

☎ 03971 / 20 89 25

Termine

16. Juli bis 2. September,

montags, mittwochs,

donnerstags, sonnabends,

jeweils 19.30 Uhr

Eintritt

12 bis 18 Euro

Parken

kostenpflichtig am Osthafen

• Internet:

www.theatergarten.boddenbuehne.de

„Sehr gut“, lobt Stunt-Trainer Raik Kupper die beiden Schauspieler. Die Mimen bewätigen gerade letzte Übungen für die Premiere von „Die vier Musketiere – alles oder nichts“ im Theater-Garten von Barth. Von Sonnabend an bis Anfang September wird der letzte Teil der Musketier-Trilogie in der Boddenstadt gezeigt.

„Action ist wahnsinnig wichtig“, sagt Regisseur Martin Schneider. „Die Zuschauer erwarten von uns Überraschungen – und die bieten wir“, macht es Schneider spannend.

In dem Stück, das auf dem Abenteuer-Roman „Die drei Musketiere“ von Alexandre Dumas (1802-1870) basiert, aber sehr frei weiterentwickelt wurde, wird die französische Königin vom berüchtigten Kardinal Richelieu erpresst. Er sitzt schließlich neben ihr auf dem Thron und löst sogleich das Corps der Musketiere auf. Die Freunde Aramis, Porthos, Athos und D’Artagnan müssen sich trennen. Doch D’Artagnan versucht die Musketiere wieder zusammenzubringen, um gegen undurchschaubare Feinde zu kämpfen.

Einer der Barther Darsteller ist der 16-jährige Alexander Leutloff aus Berlin. Der Schüler spielt mehrere kleinere Rollen in dem Stück, die mit vielen Kampfszenen verbunden sind. „Vor allem die Schlag- und Tritttechniken sowie die Kampfchoreografie trainieren wir intensiv“, berichtet der junge Mann. „Den Muskelkater müssen die Darsteller aushalten“, scherzt Stunt-Trainer Kupper. „Wir gehen die Choreografien Hunderte Male durch“, erklärt der Rüganer. Insbesondere das richtige Abrollen beim Fallen müsse stimmen, damit es keine blauen Flecken gebe. Bis auf Rücken-Polster und Handschuhe gibt es keinen weiteren Schutz.

Obwohl LaienSchauspieler Leutloff schon mehrere Jahre Karatetraining hinter sich hat, seien die Kampfszenen Neuland für ihn, sagt er. „Ich muss teilweise meine Grenzen überwinden, aber Raik Kupper nimmt uns gut an die Hand und baut die Szenen langsam auf.“ Im Stück wird er sich unter anderem von einem sechs Meter hohen Turm abseilen sowie eine Menge Schläge und Tritte einstecken.

Letzte Abstimmungen für das große Finale: Die Musketiere stürmen das Versteck des Ordens der Schwarzen Lilie, um die Königin zu retten. Doch die vier sitzen plötzlich in einer Falle.

Ordensmitglieder halten ihre Degen an die Kehlen der Retter.

Stunt-Koordinator Kupper zeigt sich nach dieser Szene, in der acht Personen aufeinander abgestimmt spielen müssen, zufrieden. „Es läuft schon alles sehr gut. Nur das Tempo der Abfolgen müssen wir noch anziehen“, drängt der Stuntman freundlich.

Jung-Darsteller Leutloff ist gespannt, wie das Stück dem Publikum gefällt. Eines ist für ihn aber sicher: Er will der Vorpommerschen Landesbühne treu bleiben und nach dem Abitur an der Theaterakademie in Zinnowitz auf Usedom ein Schauspielstudium beginnen.

Ann-Christin Schneider

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Mit Muskelkraft geht es 13 Kilometer auf der Draisine von Waren (Müritz) nach Schwinkendorf / Auf der stillgelegten Bahnstrecke wird überholt, gewendet und gepicknickt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sommermagazin
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.