Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Wir sind Freundinnen!

Lischow Wir sind Freundinnen!

Pferde, Ponys und ein Esel leben auf dem Landgut Lischow bei Wismar / Täglich gibt es Reitkurse

Voriger Artikel
Kontakt & Informationen zum Naturerbe Zentrum Rügen
Nächster Artikel
An Bord der „Gorch Fock“

Thomas Blaszeczak aus Mettmann (Nordrhein-Westfalen) führt sein Pferd aus dem Stall.

Lischow. In den Stallungen des Landgutes Lischow bei Wismar ertönt gleichmäßiges Klackern von Pferdehufen. Felina Bender aus Neuss (Nordrhein-Westfalen) hält die Trakehner-Stute Luca am Zaumzeug und führt sie aus der Box hinaus. „Ich kann es kaum erwarten, wieder aufzusteigen“, sagt die 17-Jährige auf dem Weg zur Reithalle.

Mit Freundin Franziska Pommeranz verbringt die junge Frau eine Ferienwoche auf dem Hof. Täglich werden Reitkurse angeboten. „Für mich ist der Fortgeschrittenen-Kurs ideal“, meint Felina. „Ich habe sieben Jahre pausiert und muss mich erst wieder an den Sport gewöhnen.“

In der Halle warten bereits sechs Reitschüler und Trainer Michael Schröder. Kaum sitzt Felina im Sattel, beugt sie ihren Oberkörper vor und gibt dem Tier auf diese Weise einen Impuls für die Vorwärtsbewegung. Luca beginnt, im Schritt zu laufen. Die anderen Pferde folgen ihr. „Super!“, lobt Schröder. „Haltet stets eine Pferdelänge Abstand.“

Das Landgut Lischow ist ein Familienbetrieb. „Pferde sind mein Leben“, betont Christian Schröder, Vater von Reitlehrer Michael. „Sie haben weiches, warmes Fell und große, treue Augen.“ Der 75-Jährige leitet den Hof in der siebten Generation. „Ich bin 1940 auf dem Hof geboren worden und als kleiner Junge jeden Morgen in die Ställe gelaufen“, erinnert er sich. „Ich habe alle unsere Trakehner auf die Welt geholt.“ 55 der 70 Pferde, die auf dem Hof leben, gehören der Rasse „Trakehner“ an. Die deutschen Warmblüter haben ihren Ursprung im ehemaligen Ostpreußen und sind beliebt im Reitsport-Bereich.

Seit einigen Jahren bietet Familie Schröder neben Reitstunden auch Ferien für Kinder an. Eine Woche wohnen sie auf dem Hof und erhalten täglich Reitstunden. „Es ist schön zu sehen, wie stolz der Nachwuchs ist, wenn alles funktioniert“, meint der Senior-Chef. „Viele kommen aus der Stadt und lernen hier, für ein Tier Verantwortung zu übernehmen.“ Von der Pferdeliebe lassen sich die Eltern oft anstecken.

Auch Thomas Blaszeczak aus Mettmann (Nordrhein-Westfalen) hat durch seine Töchter vor sechs Jahren zum Pferdesport gefunden. „Ich wollte nicht nur zugucken“, sagt der 50-Jährige, der einen Camping-Urlaub in Pepelow am Salzhaff verbringt. Mit seinen Kindern kommt er an jedem Ferientag nach Lischow. „Beim Galopp tue ich mich schwer“, gesteht Blaszeczak. „Ich mag eher den gemütlichen Schritt.“

Derweil hat sich die Gruppe eingeritten und wechselt schließlich vom Schritt in den Trab. Dafür zieht Franziska Pommeranz die Zügel leicht an und drückt ihre Schenkel sanft gegen den Bauch ihres Pferdes Sierra. Der Schimmel reitet im Zweitakt: Es setzt gleichzeitig mit dem linken Hinter- und dem rechten Vorderbein auf und berührt anschließend mit den anderen beiden Hufen den Grund. Während des Wechsels schweben Mensch und Tier kurz über den Boden. Der Rücken von Sierra schwingt, Franziska federt im Sattel auf und ab.

„Das reicht für den Anfang“, meint Lehrer Michael Schröder nach fünf Minuten. „Am Ende der Woche werdet ihr 20 Minuten lang traben können.“ Seit elf Jahren hat der 41-Jährige einen Trainerschein. „Je früher man mit dem Sport beginnt, desto besser“, sagt er. Anfänger erhalten zunächst Longierstunden, bei denen der Lehrer das Pferd an einer Leine führt. „Der Schüler kann sich so in Ruhe auf den richtigen Sitz konzentrieren“, erklärt er. „Reiten sieht einfach aus, ist aber harte Arbeit.“

Nach einer Stunde steigt Felina von Luca ab. „Das hast du toll gemacht“, lobt sie und streichelt dem Tier über die braune Mähne. „Luca ist flotter als die Pferde, die ich sonst hatte“, sagt die Nordrhein-Westfälin. Später geht es für die Urlauber noch an die Ostsee. „Franziska und ich reiten gemeinsam aus“, sagt Felina.

Kontakt & Infos

Adresse:

Lischow 19

23974 Lischow

Kontakt:

☎ 03 84 26 / 2 19 74

Angebote (Auswahl):

Ponyreiten, Ausritte, Reitstunden

und Kutschfahrten

Preise:

Ponyreiten 7 Euro

Longieren (30 Minuten) 23 Euro

Einzel-Reitstunde 32 Euro

Reitstunde in der Gruppe 19 Euro

Geführte Ausritte (60 Minuten)

25 Euro

Eine Woche Reiterferien inklusive zehn Reitstunden 399 Euro

• Internet:

www.landgut-lischow.d e

Weitere Reiterhöfe (Auswahl):

Andalusierhof Zeez

Zum Denkmal 40

18258 Zeez

Internet:

www.pferde-und-paedagogik.de

Feriennwohnungen Stechow

Dorfstraße 33b

18209 Steffenshagen

Internet: fewo-stechow.de

Bernsteinreiter

Neuklockenhäger Weg 1a

18311 Ribnitz-Damgarten

Internet:

www.bernsteinreiter-hirschburg.de

Reiterhof und Pension Hoffschildt

Mühlenstraße 11

17039 Zirzow

Internet: www.reiterhof-

pension-hoffschildt.de

Friesenhof Reit- und Freizeithotel

Bahnhofstraße 48

17449 Trassenheide

Internet:

www.friesenhof.m-vp.de

Hof Thomsen

Hofallee 1

18442 Groß-Kordshagen

Internet:

www.hof-thomsen.m-vp.de

Pferdehof Ostseebad Binz

Granitz Hof 6

18609 Ostseebad Binz

Internet:

www.pferdehof-in-binz.de

Internet:

www.auf-nach-mv.de/reiten

Katharina Ahlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Die Direktkandidaten der Grünen für die Landtagswahl: Sebastian van Schie (l.) tritt im Wahlkreis 34 an und Jochen Kwast im Wahlkreis 33.

Landtagskandidaten der Grünen lehnen touristische Großprojekte ab / Insel müsse für die Enkel noch lebenswert sein

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sommermagazin
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.