Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra 120 Hunde in sibirischem Tierheim verbrannt
Extra 120 Hunde in sibirischem Tierheim verbrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:03 19.09.2016
Anzeige
Kemerowo

Bei einem vernichtenden Feuer in einem russischen Tierheim sind 120 Hunde und zahlreiche Katzen verbrannt. Die Einrichtung für herrenlose Tiere bei der Großstadt Kemerowo in Sibirien brannte vollständig nieder, wie die Agentur Interfax meldet. „Wir hatten im Heim 140 Hunde und 65 Katzen. Nach jetzigem Stand leben nur noch 20 Hunde und eine Handvoll Katzen“, wird die Betreiberin Tatjana Medwedewa zitiert. Sie vermutete Brandstiftung, weil sich die Bewohner ihres Dorfes über das Tierheim geärgert hätten. Die Feuerwehr geht von einem Kurzschluss als Brandursache aus.

dpa

Mehr zum Thema

Ribnitz-Damgartener Ausschussmitglieder legen das Thema auf Eis. Tierschützer wollen aber nicht aufgeben.

15.09.2016
Leserbriefe Wildtierverbot für Zirkusse vom Tisch - Gerade mal 33 Wildtiere reisen noch in den deutschen

Ludwig Below aus Melsungen

16.09.2016

Liebhaber von Samtpfoten kamen am Wochenende in Dorf Mecklenburg auf ihre Kosten. Mehr als 100 Aussteller präsentierten in der Mehrzweckhalle etwa 200 Zuchttiere der verschiedenen Rassen.

19.09.2016
Anzeige