Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra 23 Tote und 4 Vermisste nach Zugunglück in Italien
Extra 23 Tote und 4 Vermisste nach Zugunglück in Italien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 13.07.2016
Anzeige

Rom (dpa) - Bei dem Zugunglück in Süditalien sind nach bisherigen Erkenntnissen 23 Menschen gestorben, 4 werden noch vermisst. Das teilte die zuständige Präfektin Clara Minerva mit. Bisher war von 27 Toten die Rede, nachdem zwei Züge nördlich von Bari frontal zusammengestoßen waren. Unter den Opfern des Zugunglücks in Süditalien sind nach ersten Erkenntnissen keine Deutschen. „Vollständig ausschließen können wir dies jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht“, hieß es aus dem Auswärtigen Amt in Berlin.

Mehr zum Thema

Mit voller Geschwindigkeit prallen zwei Züge in Süditalien zusammen. Das Land ist entsetzt. Wer ist Schuld, dass so viele Menschen sterben mussten?

13.07.2016

Die Waggons sind vollkommen verkeilt, entgleist, zerstört. Eines der schwersten Zugunglücke in Italien schockiert das Land.

12.07.2016

Es ist ein glühend heißer Sommertag in Apulien. Zwei Züge stoßen frontal zusammen. Viele Menschen sterben. Das Unglück erinnert an Bad Aibling und wirft Fragen über den Zustand der Bahnstrecke auf.

12.07.2016
Anzeige