Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Auch letzte Vermisste nach Grubenunglück tot geborgen
Extra Auch letzte Vermisste nach Grubenunglück tot geborgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:42 01.12.2016
Anzeige
Warschau

Bei einem schweren Grubenunglück in Südwestpolen sind acht Bergleute getötet worden. Auch die letzten drei vermissten Arbeiter konnten am Abend nur tot geborgen werden. Bis zuletzt gab es Hoffnung, dass sich die Drei in ein Luftloch geflüchtet haben könnten. Retter versuchten fieberhaft, zu den Verschütteten in der Kupfermine in Polkowice vorzudringen. Ausgelöst worden war das Unglück durch ein Erdbeben am Dienstagabend. Weite Teile der Stollen waren eingestürzt.

dpa

Mehr zum Thema
Nachrichten Züge prallten aufeinander - 45 Tote bei Zugunglück im Iran

Teheran (dpa) – Bei dem Zugunglück im Iran sind nach offiziellen Angaben 45 Passagiere getötet und über 100 verletzt worden.

26.11.2016

Fahrzeuge kamen nach seitlicher Berührung bei Siggermow von der Fahrbahn ab und stießen gegen die Bäume. Fahrer wurden schwer verletzt. Straße musste voll gesperrt werden.

30.11.2016

Bei einem schweren Grubenunglück in Südwestpolen sind mindestens fünf Bergarbeiter ums Leben gekommen. Am Abend versuchten Retter, drei weitere Verschüttete zu finden.

30.11.2016
Anzeige